Lügenpresse: unverschämte, verwerfliche, korrupte Gauner. Hier die Wahrheit:

Athina Karagianni************ *** D-910** Erlangen
Amtsgericht Schwabach
Weißenburger Straße 8
91126 Schwabach
Vorab Fax: 09122 1807202
Einschreiben
Erlangen, den 18.05.2015
AZ: 002 F 894/12

Beschwerde

Gegen den Beschluss vom 22.03.2015 lege ich hiermit Beschwerde ein.

Ich besitze keinen Beschluss des Amtsgerichtes Erlangen vom 06.03.2006. Falls die Richterin einen Beschluss verfasst hat, in dem sie mir Kindeswohlgefährdung vorwarf, so hätte sie dies begründen und mir die Gelegenheit zur Stellungnahme geben müssen.

Der Beschluss des Amtsgerichtes Erlangen vom 30.03.2006 erging in meiner Abwesenheit, die Anhörung dazu fand ohne mich statt. Fünf Tage vorher hatte ich die Tatsache realisiert, dass ich tatsächlich – wie Stylianos Letsas, Andy Bühler und Claus Andreas Schwarovski mir gegenüber behauptet hatten – eine Zwillingsschwester hatte, die ums Jahr 2000/2001 an einem Autounfall in Griechenland außerhalb von Volos ums Leben gekommen war. An dem Auto hatte mein Ex-Mann Forlidas manipuliert. Ich habe deswegen getrauert und war nicht in der Lage, zum Termin zu erscheinen. Die damalige Anwältin hat mir diesbezüglich überhaupt nicht geholfen.

Die weiteren Ausführungen mache ich deswegen, weil sie helfen können, die auch beim Familiengericht vorliegenden Behauptungen in den Akten, ich sei psychisch krank und hätte Wahnvorstellungen, ins rechte Licht zu rücken, bzw. zu zeigen, dass dies nicht stimmt.

Meine Zwillingsschwester hieß Helga. Meine Mutter hatte keine Ahnung von ihrer Existenz, da sie wegen der Kaiserschnitt-Geburt in Vollnarkose war und Helga gleich nach der Geburt von mir getrennt und auf alleinige, willkürliche Entscheidung meines Vaters und seiner Mutter hin zur Adoption freigegeben wurde. Helga war hinter alle Männer her, die mich begehrten und versuchte sie alle meine Freunde/innen zu erkaufen, was sie meistens erreichte. Helga führte nach allem, was ich später erfuhr, ein Doppelleben. Während ich in Griechenland im Supermarkt arbeitete, hatte sie Auftritte im Fernsehen, in einer als “Rosa Telefon” bezeichneten Sendung, und zwar unter meinem Namen. Die Tatsache, dass Helga ein Doppelleben führte, haben die Erlanger Behörden immer wieder erfolgreich vertuscht, weil die Familie, die Helga großgezogen hatte, reich ist. Nach Informationen, die ich in den letzten Monaten erhielt, war Helga verheiratet mit dem Familienanwalt Volko Bauer, der hier in Erlangen wohnt und arbeitet, und zwar unter den Namen Helga Schwarovski. Volko begehrte mich in den 1980er Jahren genauso wie viele andere jüngere oder ältere Männer. Wie mir bekannt wurde, war Volko Bauer, der mich seit den 1980er Jahren kennt, von seiner Mutter und von meinem Vater belogen worden, ich wäre angeblich verstorben. Als wir ums Jahr 1990 uns in Bamberg wieder trafen, konnten wir uns nicht wieder erkennen, zeigte er aber wieder Interesse an mich. Dimitrios Bolas, ein Arbeitskollege von mir den ich bei Quelle kennengelernt hatte, log Volko Bauer an, ich wäre die Helga. Helga kopierte meine Kleidung und mit Hilfe seiner Mutter, die sich eine Ehe der Beiden wünschte, da Helga Erbin eines großen Vermögens war, heiratete sie ihn.

Im August 1998 hatte Helga auch einen Österreicher, Oliver Vogt, aus Wien geheiratet, und zwar als “Athina Karagianni” (also unter meinem Namen, und dies ohne mein Wissen!). Dieser Mann leitet das Irish Pub “Goldener Mond” und weitere Geschäfte hier in Erlangen. Er gehört zur Familie Schwarovski. Dies weiß ich, weil ich ihn inzwischen wiedererkannt habe. Er war in den 1980er Jahren bei uns in Griechenland auf Besuch, mit einem Bus von Wiener Touristen. Sein Vater war auch dabei und zeigte mir damals seinen Ausweis, in dem der Name Swarovski stand. Als Oliver und sein Vater bei uns als Touristen waren (es war im Sommer 1987 oder 1988), erfuhr ich von seinem Vater und von einem Freund seines Vaters, dass Oliver von seiner Mutter sexuell misshandelt worden war. Anscheinend aufgrund von Gerüchten, die manche Griechen über diese Misshandlung verbreitet hatten, habe ich Christine Assange mit der Frau, die Oliver geboren hat, verwechselt. Sie heißt Christina, oder Kristin, oder ähnlich. Das Nummernschild des Autos, das Oliver Vogt fährt, lautet N-VO 728. Ein Foto seines Autos, auf dem das Nummernschild deutlich zu sehen ist, füge ich bei.

Nachdem Helga verstarb, wurde sie als “Helga Schwarovski” begraben. Oliver, der nichts von ihrem tödlichen Unfall wusste, suchte nach ihr, und ums Jahr 2004 stieß er auf mich, ihre Zwillingsschwester (also die echte Athina). Seine korrupten Eltern, mein Vater und die Griechen, die seit 1985 doppelte Papiere auf meinen Namen führten, haben versucht, den Skandal um Helga und ihre doppelte Identität zu verdecken, indem sie verschiedene Gutachter benutzten und mir Identitäts- und Wahrnehmungsstörungen unterstellten. Dies ist nicht nur skandalös, sondern auch kriminell. Ich fordere rasche Ermittlungen in dieser Richtung.

Außerdem haben die Erlanger Behörden die Tatsache verdeckt, dass mein Ex-Mann Evangelos Forlidas, geb. 23.08.1968, meine Tochter ******** ******** ********, geb. 01.01.2000, wiederholt misshandelt hat. Im Frühling 2003 war ich drei Tage lang in der Kinderklinik in Erlangen deswegen. Das Jugendamt erlaubt der Klinik nicht, Dokumente an mich weiterzugeben und beschützt hierdurch den Kinderschänder Evangelos Forlidas.

Zur Behauptung, ich wäre psychisch krank, ist anzumerken, dass dies die Schlussfolgerung bisher involvierter Fachleute ist, welche nur auf der mehrfach schriftlich festgehaltenen Annahme basiert, dass die von mir geschilderten Situationen und Begebenheiten sowie meine Einlassungen zu meinem Bekanntenkreis als realitätsfern angesehen wurden und werden. Nur aufgrund dieser Annahme – deren Richtigkeit ich ausdrücklich bestreite – kann mir eine psychische Erkrankung unterstellt werden. Andere Anhaltspunkte dafür gibt es nicht. Auch die Feststellung der involvierten Gutachter, bei mir läge eine wahnhafte Störung vor, die lediglich damit begründet wurde, meine über die Jahre hinweg konstant gemachten Aussagen und Angaben wären realitätsfremd, ist damit letztendlich nur eine Vermutung, die ein/e Fachmann/frau noch nie wirklich eindeutig belegen konnte.

Ich habe niemals behauptet, es gäbe in der Vergangenheit bei mir eine illegale künstliche Befruchtung. Fakt ist, dass ich damals mit meinem Ex-Mann ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte, da wir uns ein Kind wünschten. Gleichzeitig besuchte ich den Frauenarzt, um meine Blutwerte und überhaupt meinen Zustand kontrollieren zu lassen, weil mir dazu geraten worden war. Ich habe behauptet, es gab in der Vergangenheit bei anderen Frauen illegale künstliche Befruchtungen, mit Gebrauch meiner Eizellen (ohne mein Wissen waren mir während gynäkologischer Untersuchungen Eizellen entnommen worden!). Eine dieser Frauen ist die Maria Fountoukidou, die den Frisörsalon “Haarleidenschaft” in Erlangen führt. Falls der Richter vermutet, dies stimme nicht, soll er bitte Untersuchungen anordnen um festzustellen, ob der Junge, den sie vor ca. zwei Jahren geboren hat, von meinen gestohlenen Eizellen stammt (also ich seine biologische Mutter bin, und zwar ohne mein Wissen!). Es wäre für mich hilfreich, da ich dann rehabilitiert wäre und außerdem gegen Frau Fountoukidou strafrechtlich vorgehen könnte.

Bisherige strafrechtlich verfolgbare Handlungen und Äußerungen meinerseits resultieren alle lediglich daraus, dass mir mit dem Entzug meiner Tochter und weiteren Eingriffen in mein Leben und meine körperliche Unversehrtheit von Personenkreisen, die im Gegensatz zu mir Entscheidungs- und Handlungsmacht besitzen, massivst Unrecht und Willkür widerfahren ist. Da ich dies nicht hinnehmen will, andererseits bei Ermittlungsbehörden und Justiz aber auch kein Gehör und keinen Glauben finde, verhalte ich mich immer wieder bewusst provokativ. Dies ist mein Weg, mit dem mir zugefügten Unrecht und der mir widerfahrenen Willkür umzugehen bzw. fertig zu werden, ohne dadurch psychisch krank zu werden!

Zum Beweis habe ich dem Gericht folgende Dokumente vorgelegt: MMPI 2 Persönlichkeitstest und FPI-R vom August 2013. Ich verweise insbesondere auf den Punkt Pa (Paranoia) auf der Skala, der, wie alle anderen Werte, innerhalb der Stabilitätsgrenzen, hier auf 62 Punkten liegt. Den MMPI Test von 2004, der ebenfalls unauffällig war, deutet auf eine dauerhafte Stabilität meiner Persönlichkeit hin.

MMPI-2 und FRI-R vom August 2013

MMPI-Test (Persönlichkeitstest) und CFT 20-Test (IQ Test)

Auch wenn eine wahnhafte Störung tatsächlich vorläge, so bedeutet dies alleine noch nicht, dass die von mir beobachteten Misshandlungen meiner Tochter durch Evangelos Forlidas nicht stattgefunden hätten. Es ist z. B. schon erstaunlich, dass beim letzten Hilfeplangespräch im Februar 2015 die Pflegemutter, Frau *******, betont hat, dass die wenigen Male, zu denen meine Tochter ihn getroffen hat, sie bei diesen Treffen die ganze Zeit über in Begleitung entweder der Pflegemutter oder aber des Pflegevaters gewesen sei. Man habe auch keinesfalls die Absicht, sie ohne Begleitung mit Evangelos Forlidas zusammentreffen zu lassen. Da frage ich mich natürlich, ob von Seiten der Pflegefamilie geargwöhnt wird, dass Evangelos Forlidas sich gegenüber ******* ******* (********) tatsächlich übergriffig verhalten hat.

Die Vorwürfe einer wahnhaften Störung basieren die verschiedenen Ärzte auf bestimmten Aussagen von mir, wie zum Beispiel meiner Angabe, Julian Assange zu kennen. Ich kenne diesen Mann tatsächlich. Beweis: Foto vom Frühling 1985, beigefügt. Auf dem einen Bild sind Julian Assange und ich zu sehen. Wir saßen auf dem Dock des Schiffes auf dem Weg von Kreta nach Piräus und unterhielten uns. Ein weiteres beigefügtes Foto zeigt Julian, mich und meine damalige Schulklasse, 3. Lyzeum Volos, während der Rückfahrt von einem fünftägigen Schulausflug. Julian war mit einer anderen Schule unterwegs und hatte unsere Lehrer darum gebeten, auf der Rückfahrt nach Volos in unserem Bus mitfahren zu dürfen, da er mit einigen von uns befreundet war, was ihm erlaubt worden war.

2 Fotos Julian und ich, 1985

Dasselbe gilt für die anderen Personen mit in der Öffentlichkeit bekannten Namen, die ich deswegen kenne, weil einerseits meine Familie verwandtschaftliche Beziehungen zu manchen von ihnen hat (z. B. durch außereheliche Kinder oder Verschwägerung), und andererseits meine Heimat in Griechenland ein beliebter Urlaubsort war, wohin eben auch einige der von mir benannten Personen regelmäßig als Touristen kamen. Weiterhin gab es bekanntschaftliche Beziehungen zwischen manchen der von mir genannten Personen und meinem Vater, meiner Mutter oder anderen nahestehenden Verwandten aus meiner Elterngeneration.

Ich fordere die Rückübertragung des vollen Sorgerechts für meine Tochter ******* ******* ******** auf mich, weil ich die leibliche Mutter bin, ihr in der Vergangenheit nie geschadet habe und auch für die Zukunft nur ihr Wohl im Auge habe. Ich würde ihr jedoch selbstverständlich freistellen, weiterhin bei der Pflegefamilie, Familie ********, zu leben, wenn sie das möchte.

Hochachtungsvoll,
Athina Karagianni
Anlagen:
1. Foto mit Nummernschild N-VO 728, das Auto, das Oliver Vogt fährt
2. Foto mit Julian und mir auf einem Schiff
3. Foto wo Julian, ich und einige Schüler/innen meiner damaligen
Schulklasse in einem Bus zu sehen sind

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Folter in Deutschland – Jugendamt

Μετάφραση στην ελληνική

In Brüssel mehrfach ausgesprochen: Deutschland foltert
Präsidentin auf den Knien vor einer zusammengebrochenen Mutter
Heiderose Manthey: “Nicht die Sache gewinnt, nicht die Emotion ! Einzig die Menschlichkeit siegt !”

Στις Βρυξέλλες ειπώθηκε επανειλλημένως: η Γερμανία βασανίζει
Η Πρόεδρος γονατιστή μπροστά από μιά καταρακωμένη μάνα
Χάιντεροζε Μάνταϋ (Heiderose Manthey): “Δεν είναι η υπόθεση που κερδίζει, δέν είναι στο συναίσθημα! Μόνο η ανθρωπιά νικά !”

(Bild)
Die Präsidentin des Petitionsausschusses Cecilia Wikström ist auf den Knien vor einer Petentin und leistet erste Hilfe. Die Mutter ist bei Ihrer Ansprache im Europäischen Parlament zusammengebrochen. Der Schmerz um den Verlust ihres Kindes hat sie vollkommen übermannt. Die grausame Verletzung, die der Mutter durch die Deutschen Behörden zugefügt wurde, hat Oberhand gewonnen. Wikström versucht die aufgerissenen Wunden zu heilen. “Hier sind Sie sicher !”

(Φωτογραφία) H Πρόεδρος της Επιτροπής Αναφορών Σεσίλια Βίκστρεμ (Cecilia Wikström) είναι πεσμένη στα γόνατα μπροστά σε μιά αναφέρουσα και προσφέρει πρώτες βοήθειες. Η μητέρα κατέρρευσε κατά την ομιλία της στο Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο. Ο πόνος λόγω απώλειας του παιδιού της, την έχει καταβάλει παντελώς. Το απάνθρωπο πλήγμα που υπέστη η μάνα από τις γερμανικές αρχές, πήρε το πάνω χέρι. Η Βίκστρεμ προσπαθεί να επουλώσει τις ανοιχτές πληγές. “Εδώ είστε ασφαλής !”

2015-05-06
Europäisches Parlament öffnet sich für die Misshandlungen von Kindern, Eltern und Elternteilen durch Deutsche Jugendämter und Deutsche Justiz
Brüssel/Keltern-Weiler. Herzzerreißender könnte man es nirgendwo erlebt haben. In keinem Film hätte man je eine solche Szene drehen können, die authentischer gewirkt hätte als die gestern in Brüssel, mitten im Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments.

2015-05-06
Το Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο ανοίγεται, γιά την κακομεταχείριση των παιδιών, των γονέων και μεμονομένων γονέων, από τις γερμανικές Υπηρεσίες Προστασίας Ανηλίκων και της γερμανικής Δικαιοσύνης
Βρυξέλλες/Κέλτερν/Βάϊλερ. Πιό σπαραξικάρδια δεν θα μπορούσε να το βιώσει κανείς πουθενά. Σε καμία ταινία δεν θα μπορούσε ποτέ κανείς να γυρίσει μιά τέτοια σκηνή, που να έμοιαζε πιο αυθεντική από αυτήν εχθές στις Βρυξέλλες, κατάμεσα στην Επιτροπή Αναφορών του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου.

(Bild) Die Mutter schreit auf vor Schmerz auf, sinkt zusammen.

(Φωτογραφία) Η μητέρα κραυγάζει από τον πόνο και καταρέει.

Bei ihrem Vortrag, der die Menschenrechtsverbrechen an ihrem Kind aufdeckte, brach eine Mutter, der das Jugendamt ihr Kind “legal” geraubt hatte, zusammen.

Eine Abgeordnete und Andrea Jacob kamen gleich zu Hilfe.

Κατά την ομιλία της, όπου εξέθεσε τις παραβιάσεις κατά των ανθρωπίνων Δικαιωμάτων του παιδιού της, κατέρρευσε μία μητέρα, από την οποία η γερμανική Υπηρεσία Προστασίας Ανηλίκων, απήγαγε το παιδί “νόμιμα”.

Μία βουλευτής και η Αντρέα Γιάκομπ έτρεξαν αμέσως πρός βοήθεια.

(Bild) Die Mutter wird nach draußen geführt. Raus aus dem inneren Gefängnis der Folter, die sie von deutscher Seite an sich, ihrem Mann und an ihrem Kind erlebt.

(Φωτογραφία) Η μητέρα οδηγείται προς τα έξω. Έξω από την εσωτερική της φυλακή των βασανιστηρίων, που βιώνει από της γερμανική στάση απέναντι στην ίδια, τον σύζυγό της και το παιδί της.

Und nun geschah das wirklich Große

Die Präsidentin verlässt ihren Sitz, eilt sofort zur Mutter, übernimmt sie fürsorglich und verlässt mit ihr den Petitionssaal. Die Sitzung ist unterbrochen.

Και να που συνέβη το πραγματικό Μεγαλείο

Ο Πρόεδρος αφήνει τη θέση της, αμέσως σπεύδει στη μητέρα, την περιβάλλει με φροντίδα και εγκαταλείπει μαζί της την Αίθουσα. Η Σύνοδος διακόπτεται.

Die Präsidentin des Petitionsausschusses verließ ihren Platz, eilte der Mutter entgegen, führte sie aus dem Saal und bemutterte sie. Die Sitzung war unterbrochen.

Ο Πρόεδρος της Επιτροπής Αναφορών άφησε τη θέση της, έσπευσε προς τη μητέρα, την οδήγησε έξω από την αίθουσα και την παρηγόρησε. Η Σύνοδος διακόπηκε.

Während sich im Saal große Bestürzung und Ohnmacht breit machte, kniete draußen auf dem Flur eine Frau vor der von ihrem Kind beraubten Mutter, hielt sie in den Armen und beruhigte sie so lange, bis die Mutter wieder ruhig zu atmen begann: Und das war keine geringere Person als die Präsidentin selbst !

Καθώς στην Αίθουσα απλωνόταν μεγάλη κατάπληξη και αμηχανία, γονάτιζε έξω στο διάδρομο μια γυναίκα μπροστά στη μητέρα που της άρπαξαν το παιδί της, την κράτησε στην αγκαλιά της και να την ηρέμησε, έως ότου η μητέρα άρχισε και πάλι να αναπνέει ήρεμα: Και αυτό δεν ήταν κάποιο τυχαίο πρόσωπο, αλλά η ίδια η Πρόεδρος !

(Bild) Wikström auf den Knien vor der von ihrem Kind beraubten Mutter. Sie beschwichtigt die Betroffene, gibt ihr zu verstehen: Ich bin da ! Es wird alles gut ! Wir wissen, was geschehen ist !

(Φωτογραφία) Η Βίκστρεμ στα γόνατά της, μπροστά στη μάνα που της άρπαξαν το παιδί. Κατευνάζει το θύμα, δίνοντας της να καταλάβει: Είμαι εδώ! Όλα θα φτιάξουν! Γνωρίζουμε τι συνέβη!

“Atmen Sie ruhig. Wir wissen, was geschehen ist. Atmen Sie ruhig!”, so die Worte, mit denen es der Vorsitzenden gelang, die Mutter wieder zurückzuholen.

Der Schmerz der Trennung von ihrem Kind, der bei der Schilderung aktiviert wurde, war so tief, so tief, dass nichts mehr ging. Nichts mehr.

Gestern waren im Europäischen Parlament viele Abgeordnete zugegen, die den Schrei der Mutter nach ihrem Kind gehört hatten.

“Αναπνεύστε ήρεμα. Γνωρίζουμε τι συνέβη. Αναπνεύστε ήρεμα! “, αυτά τα λόγια με τα οποία η Πρόεδρος του Κοινοβουλίου καταφέρνει να επαναφέρει τη μάνα.

Ο πόνος του χωρισμού από το παιδί της, ο οποίος αναδύθηκε κατά την περιγραφή, ήταν τόσο βαθύς, τόσο βαθύς, ώστε τίποτα πλέον δεν λειτουργούσε. Τίποτα πιά.

Εχθές στο Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο παραυρέθησαν πολλοί βουλευτές, οι οποίοι άκουσαν τις κραυγές της μητέρας για το παιδί της.

(Bild) Der deutsche Abgeordnete Peter Jahr: Bitter anhören zu müssen, was in Deutschland geschieht: Es ist Folter !

(Φωτογραφία) Ο γερμανός Ευρωβουλευτής Πέτερ Γιάρ (Peter Jahr): πικρό να πρέπει να ακούσει το τι συμβαίνει στη Γερμανία: Είναι βασανιστήρια !

Eingeständnisse der Folter werden immer lauter.

Οι παραδοχές βασανιστηρίων δυναμώνουν συνεχώς.

(Bild) Der Schrei der Mutter ruft Entsetzen hervor. Ohnmacht. Der Schmerz wird spürbar.

(Φωτογραφία) Η κραυγές της μητέρας προκαλούν αναστάτωση. Αμηχανία. Το μαρτύριο γίνεται αισθητό.

Tiefe Betroffenheit durchfuhr den Saal. Entsetzen auf den Gesichtern.

Βαθιά συγκίνηση εξαπλώθηκε στην αίθουσα. Φρίκη στα πρόσωπά τους.

(Bild) Betroffene erzitteren erneut. Wunden werden aufgerissen. Tränen strömen.

(Φωτογραφία) Τα θύματα αναριγούν και πάλι. Οι πληγές ξανανοίγουν. Δάκρυα ρέουν.

Ohnmacht. Hilflosigkeit. Tränen.

Αμηχανία. Aπελπισία. Δάκρυα.

(Bild) Der Schrei der Mutter reißt die eigenen Wunden auf. Erbarmen !

(Φωτογραφία) Η κραυγές της μητέρας ανοίγουν και τις δικές τους πληγές. Έλεος !

Tränen strömten aus den Augen derer, die das Leid ebenso erfahren hatten, wie die Mutter Lorrelay Reggentin.

Δάκρυα κυλήσαν από τα μάτια όσων έχουν ομοίως βιώσει το δράμα, όπως και η μητέρα Λόρελαϋ Ρέγγεντιν (Lorrelay Reggentin).

Heiderose Manthey an die Vorsitzende des Petitionsausschusses, Frau Cecilia Wikström:
“So, wie Sie auf die Knie vor dieser weinenden Mutter gegangen sind, so gehe ich vor Ihnen auf die Knie.

Aber nicht, weil Sie die Präsidentin dieses Ausschusses sind, sondern weil Sie ein Mensch sind!

Zum ersten Mal seit 18 Jahren habe ich erlebt, dass MENSCHLICHE HILFE gefolterten Menschen zuteil wird. Zum ersten Mal !

Η Χάϊντεροζε Μάνταϋ απευθυνόμενη στην Πρόεδρο της Επιτροπής Αναφορών, κυρία Σεσίλια Βίκστρεμ:
“Λοιπόν, όπως πέσατε στα γόνατά σας μπροστά σε αυτή την κλαμμένη μάνα, έτσι πέφτω κι εγώ μπροστά σας στα γόνατα.

Αλλά όχι επειδή είστε η Πρόεδρος της Επιτροπής αυτής, αλλά επειδή είστε Άνθρωπος !”

Για πρώτη φορά εδώ και 18 χρόνια βιώνω, να προσφέρεται ΑΝΘΡΩΠΙΝΗ ΒΟΗΘΕΙΑ σε βασανισμένους ανθρώπους. Για πρώτη φορά !

(Bild) Heiderose Manthey an Cecilia Wikström: “So wie Sie vor der Mutter auf die Knie gegangen sind, so gehe ich vor Ihnen auf die Knie, weil Sie ein Mensch sind !

Gott segne Sie !”

(Φωτογραφία) Η Heiderose Manthey στη Cecilia Wikström: “Ακριβώς όπως πέσατε στα γόνατά σας μπροστά σ’ αυτή τη μητέρα, έτσι πέφτω κι εγώ μπροστά σας στα γόνατα, επειδή είστε Άνθρωπος !

Ο Θεός να σας ευλογεί !”

Das Europäische Parlament und seine Stellung bei kid – eke – pas

Το Ευρωκοινοβούλιο και οι θέσεις του ώς πρός το σύνδρομο παιδικής απομόνωσης και γονεϊκής αποξένωσης

(Bild) Heiderose Manthey. Leiterin der ARCHE. ARCHE TV und Chefredakteurin der ARCHEVIVA. “Dieses Trauma Deutschland muss ein Ende haben !”

(Φωτογραφία) Χάϊντεροζε Μάνταϋ. Επικεφαλής της Κιβωτού (ARCHE). ARCHE TV και αρχισυντάκτρια του ARCHEVIVA. “Σ’ αυτό το γερμανικό μαρτύριο πρέπει να δωθεί ένα τέλος !”

Alle Fotos Copyright © Heiderose Manthey

Όλες οι φωτογραφίες Copyright © Heiderose Manthey

Diese Seite ist Stefan gewidmet !

Αυτή η Σελίδα είνα αφιερωμένη στον Στέφανο (Stefan) !

http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/in-bruessel-mehrfach-ausgesprochen-deutschland-foltert/

Veröffentlicht unter Übersetzungen, Dokumente, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Aufdeckung von Folter in Deutschland

Ενα μεγάλο ευχαριστώ στον καθηγητή κύριο Χρηστίδη γιά τις υποδείξεις του προς βελτίωση του ελληνικού κειμένου

Meine Übersetzung

Rede zur Aufdeckung von Folter in Deutschland
Andrea Jacob vor dem Petitionsausschuss
Überwindung von kid – eke – pas
2015-05-07
Ομιλία πρός αποκάλυψη βασανιστηρίων στη Γερμανία
Η Αντρέα Γιάκομπ (Dr. Andrea Jacob) ενώπιον της Επιτροπής Αναφορών
Καταπολέμηση του συνδρόμου παιδικής απομόνωσης και γονεϊκής αποξένωσης
2015-05-07

(Untertitel vom Bild)
Nur wenige Minuten Zeit für ihre Rede. Andrea Jacob rast mit einer Lesegeschwindigkeit durch ihre Anklage, die die Vorsitzende zur Unterbrechung anhält, damit die Dolmetscher bei ihren Übersetzungen mitkommen können.
Μόνο λίγα λεπτά ο χρόνος ομιλίας της. Η Αντρέα Γιάκομπ με την ορμητική ταχύτητα ανάγνωσης του κατηγορητηρίου, υποχρεώνει την Προεδρία να την διακόψει, έτσι ώστε οι διερμηνείς να μπορέσουν να συμβαδίσουν μαζί της με τις μεταφράσεις τους.

Brüssel. Andrea Jacob hat wenige Minuten Zeit, die Menschenrechtsverletzungen in Deutschland gegen Kinder, Eltern, Elternteile und Großeltern aufzudecken.
Βρυξέλλες. Η Andrea Jacob έχει μόνο λίγα λεπτά χρόνο, ώστε να αποκαλύψει τις παραβιάσεις ανθρωπίνων Δικαιωμάτων στη Γερμανία εις βάρος των παιδιών, γονέων, μεμονωμένων γονέων, των γιαγιάδων και παππούδων.

Hier ihre Rede:

“Ich spreche auf Deutsch, weil die hier betroffenen Menschenrechtsverletzungen in Deutschland stattfinden.

Vertreter von Eltern sind bereit mehr als 1000 Fälle ungerechtfertigter Menschenrechtsverletzungen gegen Kinder und Eltern vorzulegen, wenn Sie uns das ermöglichen.

Εδώ η ομιλία της:

«Μιλώ στα γερμανικά, διότι οι συγκεκριμένες παραβιάσεις ανθρωπίνων Δικαιωμάτων λαμβάνουν χώρα στη Γερμανία.

Οι εκπρόσωποι γονέων είναι πρόθυμοι να παρουσιάσουν περισσότερες από 1.000 περιπτώσεις αδικαιολόγητης παραβίασης ανθρωπίνων Δικαιωμάτων σε βάρος των παιδιών και των γονέων, αν εσείς μας το επιτρέψετε.

Die systemischen Probleme bei deutschen Jugendämtern sind:
1. Missachtung der Anti-Folter-, Menschenrechts-, Kinderrechts- und der Behindertenrechtskommission
2. unzureichende Gesetzesbeachtung
3. fehlende Fachaufsicht
4. unzureichende Rechtsaufsicht , was anhand meiner und der anderen 1000 angebotenen Fälle nachweisbar ist.
Τα συστημικά προβλήματα στις γερμανικές Υπηρεσίες Προστασίας Ανηλίκων είναι τα εξής:
1. παραβιάσεις Δικαιωμάτων κατά των βασανιστηρίων, ανθρωπίνων Δικαιωμάτων, Δικαιωμάτων των παιδιών και Δικαιωμάτων της Επιτροπής Δικαιωμάτων Αναπήρων
2. ανεπαρκής σεβασμός στη νομοθεσία
3. έλλειψη καταρτισμένου προσωπικού
4. ανεπάρκεια νομικού πλαισίου,
κάτι που μπορεί να αποδειχθεί βάσει της δικής μου και των άλλων 1.000 περιπτώσεων που αναφέρθηκαν.

In Deutschland werden Kinder zwangsweise von ihren Eltern getrennt und isoliert, teilweise mit Gewalt deportiert. Dies hat für Kinder und Eltern dramatische gesundheitliche Folgen:
Nach der Studie von Fabricius et al.(2012): wurde herausgefunden, dass sowohl psychische als auch physische Einbußen bei Kindern durch Kontaktverlust gefunden wurden. Die Gesundheit wird durch kindlichen Dauerstress bei Abwesenheit seiner Bezugspersonen, gefährdet. Das Stress-Reaktions-System wird aktiviert, wenn enge Bezugspersonen unerreichbar sind. Die Kinder leben sozusagen in „Dauerstress“. Chronischer Stress führt zu Schädigungen der Organe, der körperlichen Systeme, was zu ernsthaften gesundheitlichen Langzeitproblemen führt.
Στη Γερμανία, παιδιά χωρίζονται και απομονώνονται από τους γονείς τους υποχρεωτικά, εν μέρει εξορίζονται με τη βία. Αυτό έχει για παιδιά και γονείς δραματικές συνέπειες στην υγεία τους:
Σύμφωνα με τη μελέτη της Φαμπρίτσιους κ.ά. (Fabricius et al) (2012) διαπιστώθηκε ότι επισημάνθηκαν ψυχικές και σωματικές βλάβες σε παιδιά, λόγω απώλειας επαφών. Η υγεία τους απειλείται από παιδικής ηλικίας χρόνιο άνχος, κατά την απουσία των προσώπων αναφοράς τους. Το σύστημα αντιμετώπισης του στρες ενεργοποιείται όταν τα πρόσωπα αναφοράς γίνουν απρόσιτα. Τα παιδιά ζουν στο λεγόμενο “διαρκές άγχος». Το χρόνιο άνχος οδηγεί σε βλάβες των οργάνων, των σωματικών λειτουργειών, πράγμα που οδηγεί σε σοβαρά μακροχρόνια προβλήματα υγείας.

(Untertitel vom Bild): Aufruf. Studie zur Aufdeckung von Isolation von Kindern von ihren Eltern.
Κάλεσμα. Μελέτη για να αποκαλυφθεί η απομόνωση των παιδιών από τους γονείς τους.

An der Universität München wird unter Leitung der Internistin Professor Dr. Ursula Gresser derzeit untersucht, ob die zwangsweise Trennung von Kindern und lebenden Eltern gesundheitliche Auswirkungen auf die Betroffenen hat. Erste Ergebnisse zeigen, dass vor allem die Isolation erhebliche gesundheitliche Langzeitschäden bei Kindern und Eltern verursacht. Die Situationsbeschreibungen der Betroffenen erfüllen den Tatbestand der Folter nach der UN-Antifolterkonvention. Es sind Zustände wie in einem Krieg.
Besonders häufig sind Eltern mit Migrationshintergrund von zwangsweiser Eltern-Kind-Trennung betroffen.
Στο Πανεπιστήμιο του Μονάχου με επικεφαλής την καθηγήτρια παθολογίας Δρ. Ούρσουλα Γκρέσσερ, (Dr. Ursula Gresser) εξετάζεται επί του παρόντος αν ο βίαιος χωρισμός των παιδιών από τους ζώντες γονείς τους, έχει συνέπειες στην υγεία των πληγέντων. Τα πρώτα αποτελέσματα δείχνουν ότι ειδικά η απομόνωση προκαλεί σημαντικές μακροπρόθεσμες βλάβες στην υγεία των παιδιών και των γονέων τους. Η περιγραφή της κατάστασης των πληγέντων πληροί τις προϋποθέσεις βασανιστηρίων σύμφωνα με τη Σύμβαση των Ηνωμένων Εθνών κατά των βασανιστηρίων. Πρόκειται γιά συνθήκες, όπως σε έναν πόλεμο.
Ιδιαίτερα συχνά πλήττονται από διά βίας χωρισμό γονέων-παιδιού, οι γονείς με μεταναστευτικό υπόβαθρο.

Erhebliche Verdienste haben sich die Medien erworben, die in zahlreichen Berichten über schwerste Rechtsverstöße und Grundrechtsverletzungen durch Jugendämter und Familiengerichte in Deutschland berichtet haben.
Es gibt Hinweise darauf, dass sich in Deutschland eine Art Kinderhandel entwickelt hat, bei dem es um große Geldbeträge geht und mafiaartige Vernetzungen vorliegen.
Αισθητή επιτυχία σημείωσαν τα μέσα μαζικής ενημέρωσης, που σε πολυάριθμες εκπομπές τους αναφέρθηκαν σε σοβαρές παραβιάσεις του Δικαίου και θεμελιωδών Δικαιωμάτων που διαπράχθηκαν από τις Υπηρεσίες Προστασίας Ανηλίκων και από οικογενειακά Δικαστήρια στη Γερμανία.
Υπάρχουν υποδείξεις ότι στη Γερμανία έχει αναπτυχθεί ένα είδος εμπορίας παιδιών, όπου παίζονται μεγάλα χρηματικά ποσά και υπάρχουν μαφιόζικου τύπου κυκλώματα.

In München gab es z.B. einen Vortrag einer Rechtsanwältin, die schilderte, wie mit ihrem Netzwerk ein Elternteil aus dem Lebens seines Kindes ausgegrenzt werden kann, und dass dies nicht billig sei. Dieser Vortrag kann im Internet von jedermann angehört werden.
Die Kinder werden entweder von einem Elternteil isoliert, oder über Zwangsdeportation in Kinderheime oder zu berufsmäßigen Pflegern verbracht und von beiden Eltern isoliert. Dies nennt man in Deutschland z.B.”Inkognitopflege”. Die Eltern erfahren nicht, wo ihr Kind ist, und ob es überhaupt noch lebt.
Στο Μόναχο π.χ. έγινε διάλεξη μιάς δικηγόρου, η οποία περιέγραψε το πώς το κύκλωμά της, μπορεί να αποκλείσει ένα γονέα από τη ζωή του παιδιού του και ότι αυτό δεν είναι φθηνό. Αυτή τη διάλεξη μπορεί να την παρακολουθήσει οποιοσδήποτε στο Διαδίκτυο.
Τα παιδιά είτε απομονώνονται από τον έναν γονέα, είτε καταναγκαστικώς εκτοπίζονται σε οικοτροφεία, είτε παραδίδονται σε επαγγελματίες αναδόχους και απομονώνονται και από τους δύο γονείς τους. Αυτό ονομάζεται στη Γερμανία, για παράδειγμα, “ινκόγκνιτο φροντίδα”. Οι γονείς δεν γνωρίζουν πού βρίσκεται το παιδί τους, ούτε αν είναι ακόμη ζωντανό.

Auch die aktuell auszuwertende Studie der Uni München von Dr. U. Gresser gibt bereits Hinweise auf durch Isolationsmaßnahmen verursachte körperliche oder seelische Schmerzen bei Kindern und ihren Verwandten. Dies bedeutet den Tatbestand der Folter nach Artikel 1 der UN-Antifolterkonvention.
Das sind keine Einzelfälle! Seit dem Jahr 2008 habe ich als Psychologin etwa 300 Gutachten vorgelegt bekommen. Maximal 2 davon waren annähernd brauchbar. Nicht nur die Qualität ist miserabel, sondern die Gutachten werden erkennbar tendenziös gestaltet. Die Inhalte von Gerichtsakten – insbesondere Tatsachenbeweise werden nachweisbar immer öfter schlichtweg uminterpretiert und manipuliert, was auch für Jugendamtsakten gilt.
Επίσης η πρόσφατη μελέτη αξιολόγησης του Πανεπιστημίου του Μονάχου από την Δρ. Ούρσουλα Γκρέσσερ υποδεικνύει σωματικούς ή ψυχικούς πόνους στα παιδιά και τους συγγενείς τους, που προκλήθηκαν από τα μέτρα απομόνωσης . Τούτο σημαίνει το αδίκημα του βασανισμού σύμφωνα με το άρθρο 1 της Συμβασης των Ηνωμένων Εθνών κατά των Βασανιστηρίων.
Αυτά δεν είναι μεμονωμένα περιστατικά! Από το 2008, έχουν σ’ εμένα ως ψυχολόγο παραδοθεί περίπου 300 γνωματεύσεις. Το πολύ 2 από αυτές ήταν σχεδόν χρήσιμες. Όχι μόνο η ποιότητά τους είναι άθλια, αλλά προφανώς αυτές οι εκθέσεις συντάσσονται μεροληπτικά. Τα περιεχόμενα των αρχείων των Δικαστηρίων – ιδιαίτερα τα αποδεικτικά στοιχεία – είναι αποδεδειγμένο ότι όλο και συχνότερα απλούστατα παρεμηνεύονται και νοθεύονται, κάτι που ισχύει και για τα αρχεία των Υπηρεσιών Προστασίας Ανηλίκων.

Es geht soweit, dass der hier anwesende Herr Franz Romer, der eine Petition in diesem Ausschuss einreichen wollte, von einer Jugendamtsmitarbeiterin auf Unterlassung verklagt wurde und unter Androhung von drakonischen Strafen verurteilt wurde, hier keine Petition einzureichen, womit ihm jegliches demokratisches Recht verweigert wird. Ähnliches hat Prof. Christidis erfahren, dem ein Jugendamtsmitarbeiter in einem Schreiben an seine Vorgesetzte am liebsten die Grundrechte entziehen wollte. Den hier anwesenden Großeltern und pensionierten Lehrern Orlowski wurde vom Jugendamt Bremen gedroht, wenn sie weiter demonstrieren und nicht von der Öffentlichkeit ablassen, sehen sie ihren grundlos weggenommenen Enkel nicht mehr. Seit der Wegnahme haben der Vater und die Großeltern das Baby nicht mehr sehen dürfen.
Η κατάσταση έφτασε στο σημείο ότι ο κύριος Φράντς Ρόμερ (Franz Romer) που είναι εδώ παρών, ο οποίος ήθελε να υποβάλει αναφορά στην εδώ Επιτροπή, μηνύθηκε για παράλειψη από μία υπάλληλο της Υπηρεσίας Προστασίας Ανηλίκων και καταδικάστηκε υπό την απειλή δρακόντειων ποινών, ώστε να μήν υποβάλει αναφορά, κάτι που του στέρησε κάθε δημοκρατικό δικαίωμα. Παρόμοια εμπειρία είχε ο καθηγητή κύριος Χρηστίδης, από τον οποίο ένας υπάλληλος της Υπηρεσίας Προστασίας Ανηλίκων με επιστολή προς τους ανωτέρους του, ήθελε κατά προτίμηση να αφαιρέσει τα θεμελιώδη Δικαιώματα. Οι εδώ παρόντες παππούδες και συνταξιούχοι δάσκαλοι Ορλόβσκι (Orlowski) απειλήθηκαν από την Υπηρεσία Προστασίας Ανηλίκων της Βρέμης, ότι εάν συνεχίσουν να διαμαρτύρονται και δέν παραλείψουν τη δημοσιοποίηση, δέν πρόκειται πια να ξαναδούν το εγγόνι τους, που τους το πήραν χωρίς κανέναν λόγο. Από την ώρα της απομάκρυνσης, ούτε στον πατέρα ούτε στον παππού και στη γιαγιά δεν επιτρέπεται πλέον να βλέπουν το μωρό.

Letztlich möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass ich im letzten Jahr am 01.04.2014 hier die Petenten unterstützte und ein Interview im Foyer dieses Gebäudes zu diesem Thema gab.
Auf dem Nachhauseweg erreichte mich ein Anruf, dass man meine 3 Enkelkinder aus dem Haushalt meiner Tochter geholt hat. Hierfür gab es nicht einen nachvollziehbaren Grund. Das jüngste Kind konnten wir mit Hilfe von extensiver Medienöffentlichkeit wieder zurückholen. Die beiden älteren Kinder hat weder meine Tochter noch ich seither gesehen. Ein treffliches Beispiel für die kurzen Dienstwege der Deutschen Politik.
Τέλος, θα ήθελα να σας ανακοινώσω ότι το περασμένο έτος, την 01.04.2014 υποστήριξα εδώ τους αναφέροντες και έδωσα μια συνέντευξη στο λόμπι του εδώ κτιρίου, σχετικά με το θέμα αυτό.
Στο δρόμο της επιστροφής για το σπίτι έλαβα μια κλήση, ότι είχαν παρθεί τα τρία εγγόνια μου από την κατοικία της κόρης μου. Για το συμβάν αυτό, δεν υπήρχε καμία εμφανή αιτία. Το μικρότερο παιδί μπορέσαμε να το πάρουμε πίσω, με τη βοήθεια εκτεταμένης δημοσιότητας στα μέσα μαζικής ενημέρωσης. Τα δύο μεγαλύτερα παιδιά δέν τα είδε ούτε η κόρη μου ούτε εγώ από τότε. Ένα σαφές παράδειγμα, των συντόμων διαύλων της γερμανικής πολιτικής.

(Untertitel vom Bild): Untermauert ihre Rede mit vielen Beispielen und vorliegenden Gutachten über Menschen und deren Schicksale, die Folter zum Ausdruck bringen.
Υποστυλώνει την ομιλία της με πολλά παραδείγματα και υποβαλλόμενες γνωματεύσεις σχετικά με ανθρώπους και τις τύχες τους, που υποδηλώνουν βασανιστήρια.

Weil Deutschland trotz zahlreicher Ermahnungen durch Delegierte der EU diese weiterhin ignoriert, bitte ich den Petitionsausschuss darum,
1. die Einleitung eines Verletzungsverfahrens bei der Europäischen Kommission gegen Deutschland wegen Verletzungen der Artikel VI und Artikel VIII EUV
verankerten Grundrechte der Menschenrechtskonvention (EMRK) zu beantragen,
2. bei fortgesetzter Verletzung der Grundrechte und der Menschenrechte nach Artikel 7 Deutschland entsprechend zu sanktionieren
3. der Bundesrepublik Deutschland aufzugeben, Artikel VI und Artikel VIII verankerten Grundrechte der Menschenrechtskonvention (EMRK) einzuhalten,
4. dass Jugendämter und Familiengerichte darauf hingewiesen werden, dass die Europäische Menschenrechtskonvention, die KRK und die Antifolterkonvention auch in Deutschland zu beachten ist,
5. dass alle Fälle von zwangsisolierten Kindern in Deutschland umgehend erfasst werden,
6. dass die Isolation der Kinder beendet wird.
Herzlichen Dank.
Επειδή η Γερμανία παρά τις πολυάριθμες προειδοποιήσεις από τους συνέδρους της ΕΕ συνεχίζει να αδιαφορεί, παρακαλώ την Επιτροπή Αναφορών ώς εξής,
1. να αιτηθεί την έναρξη διαδικασιών επί παραβάσει από την Ευρωπαϊκή Επιτροπή κατά της Γερμανίας λόγω παράβασης του άρθρου VI και άρθρου VIII της ΣΕΕ
περί κατοχυρωμένων θεμελιωδών Δικαιωμάτων της Σύμβασης για τα Δικαιώματα του Ανθρώπου (ΕΣΔΑ),
2. εάν συνεχιστεί η παραβίαση των θεμελιωδών Δικαιωμάτων και των ανθρωπίνων Δικαιωμάτων, σύμφωνα με το άρθρο 7, να υποστεί τις ανάλογες κυρώσες η Γερμανία
3. να υποχρεώσει την Ομοσπονδιακή Δημοκρατία της Γερμανίας να συμμορφωθεί με το άρθρο VI και το άρθρο VIII κατοχυρωμένων θεμελιωδών Δικαιωμάτων της Σύμβασης για τα Δικαιώματα του Ανθρώπου (ΕΣΔΑ),
4. να επισημάνει στις Υπηρεσίες Προστασίας Ανηλίκων και στα οικογενειακά Δικαστήρια ότι η Ευρωπαϊκή Σύμβαση για τα Δικαιώματα του Ανθρώπου, το CRC και η Σύμβαση κατά των Βασανιστηρίων, πρέπει επίσης να εφαρμοσθούν και στη Γερμανία
5. να καταγραφούν άμμεσα όλες οι περιπτώσεις εξαναγκαστικής απομόνωσης παιδιών στη Γερμανία
6. η απομόνωση των παιδιών να λάβει τέλος.
Εγκάρδιες Ευχαριστίες.

http://www.archeviva.com/kooperationen/europaeisches-parlament/andrea-jacob-vor-dem-petitionsausschuss/

Veröffentlicht unter Übersetzungen, Dokumente, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Meine Petition vom 12.04.2012 an Brüssel

Folgende Petition wurde aus meinem Blog gelöscht, als ich im November 2014 von Evangelos Agelidis und seiner Gangsterbande überfallen, beraubt und misshandelt wurde. Die korrupte Erlanger Staatsanwaltschaft, hat das Verfahren gegen Agelidis eingestellt. Evangelos Agelidis hat im Jahr 2010 mit einer Mafiabande zusammen, Identitätsraub unterstützt und Geldwäsche betrieben. Weil mehrere Leute und Behörden darin beteiligt sind und weil es um viel Geld geht, die deutsche Behörden versuchen seine kriminelle Handlungen zu verdecken.

Athina Karagianni Hartmannstr. *** D-910** Erlangen

European Parliament
Petitionsausschuss
zu Händen von Frau Erminia Mazzoni MEP
Rue Wiertz
B-1047 Brüssel

Persönliche Petition von Athina Karagianni
Sehr geehrte Damen und Herren,

Obwohl es ein Gutachten vom Herbst 2002 gab, von der Kinderpsychologin Fr. Dr. von der Osten-Sacken, die ausdrücklich schrieb, mein Ex-mann Herr Forlidas darf auf keinen Fall allein mit meiner Tochter verbleiben, die Richterin Gründler entschied für unbegleiteten Umgang um mich indirekt zu erpressen. Im Jahr 2005, die Anwältin Fr. Männlein sagte, falls ich keinen unbegleiteten Umgang zwischen meinem Ex-mann und meiner Tochter akzeptiere, es bestünde die Gefahr, dass die Richterin ihm das Sorgerecht zuschreibt. Unter enormen Druck ausgesetzt, nachdem es schon zwei Gutachten gegen mich gab und ein drittes und viertes in Vorbereitung war, ich bat das Jugendamt Erlangen um Hilfe und Frau Heppel nahm das Kind vom Kindergarten weg, nachdem ich im Dezember 2005 unter Erpressung, sonst würden sie mir nicht helfen, meine Einwilligung für “Hilfe zur Erziehung” unterschrieb und mir und meiner in Tränen ausgelösten Tochter versprochen wurde, unsere Trennung würde nur wenigen Monaten dauern. Gleichzeitig wurden Gutachter gegen mich benutzt obwohl es einen Persönlichkeitstest vom 2004 gab, der meine stabilen Persönlichkeit nachwies. Mein Nervenzusammenbruch im Herbst 2002 bis Februar 2003 aufgrund des Missbrauchs meiner Tochter von Herrn Forlidas, wurde von den Behörden vertuscht und dadurch wurde der Kinderschänder Evangelos Forlidas, geb. am 23.08.1968 beschützt. Das Verfahren gegen ihn im Herbst 2002, wurde eingestellt. Die Depression des Herrn Forlidas, die durchs MMPI-2 Test im Winter 2005-2006 festgestellt wurde, wurde vom Prof. Spangler herabgesetzt und blieb unbehandelt. Im Winter 2002-2003 habe ich keinerlei Hilfe von den Behörden bekommen, sondern von meiner Mutter, die hierher zog und auf meine Tochter aufpasste bis zum März 2003, als ich wieder gesund war. Die Erlanger Behörden haben dannach mit allen Mitteln versucht micht zu entwerten, ich wurde diskriminiert und meine Begabung die im Jahr 2004 durch IQ Test festgestellt wurde, haben sie negativ bewertet, indem sie behaupteten dass begabte Menschen oft spinnen. Ich beteuerte immer wieder, dass aufgrund meiner Begabung ich hinter den Missbrauch sowie andere Verbrechen des Herrn Forlidas kam, doch die Behörden haben mich ständig diskriminiert um meine Tochter zu holen und dadurch Geld zu verdienen.

Die deutsche Jugendämter benutzen Gerichte und Polizei, um Kinderhandel zu betreiben. Sie zerstören Familien und sie germanisieren die Kinder der Ausländer.

Die Jugenämter Erlangen und Schwabach haben seit länger als einem Jahr meinen Kontakt zu meiner Tochter abgebrochen, weil ich um sie kämpfe. Im Frühjahr 2010, als ich meine Tochter noch in der SOS Fachdienst in Nürnberg traff, sie sagte sehr traurig und verwirrt, ich wäre nicht ihre Mutter, ihre Mutter wäre angeblich tot! Ich war schockiert und weil sie im Sommer 2010 die Jugendämter Erlangen und Schwabach meinen Kontakt zu ihr auch abgebrochen hatten, ich schrieb an Polizeistellen und Politiker, wie das Jugendamt meine Tochter belogen hatte und ich schickte Dokumente hin, die meine Fruchtbarkeit beweisen, wie auch ein Attest über die Narbe vom Kaiserschnitt. Als ich dem Jugendamt vorwarf, sie haben meine Tochter durch Lügen in Verwirrung gebracht, die Pflegemutter sagte, Vanessa gibt nicht zu, mir sowas gesagt zu haben. Ich traff meine Tochter dann zwei Mal noch (Herbst 2010) und nicht wieder, weil die Jugendämter es nicht zulassen.

Der Vormund ist heute die Frau Wehrer, vom Jugenamt Schwabach.
Nachdem das OLG Nürnberg meine Beschwerde zurückwies, ich habe Wiederaufnahme des Verfahrens beim Amtsgericht Erlangen verlangt, doch mein Antrag wurde vom Richter Fischer AG Erlangen zurückgewiesen mit der Begründung, die zuständige Richterin Gründler lehnt es ab. Noch dazu, er verlangte meine Stellungnahme, binnen 1 Woche! Der Oberburgermeister Herr Balleis bekam eine Beschwerde von mir und er leitete mich an Herrn Dieter Rossmeissl vom Referat für Kultur Jugend und Freizeit. Der Herr Rossmeissl beruft sich auf den Sorgerechtsentzug vom 2006 der Richterin Gründler, durch ihren nichtunterschriebenen Beschluß und auf die Entscheidung des Rechtspflegers Kirch, der später mit seinem Beschluß meine Tochter nach Schwabach schickte. Er behauptet, es gebe keinerlei Beweise meiner Vorwürfe gegen meinen Ex-Mann.
In Schwabach, sie schickten meine bereits orthodox getaufte Tochter zu katholisch Religionsunterricht, sie besuchte jeden Sonntag die katholische Kirche mit der Mutter der Pflegemutter zusammen, sie informierten mich darüber erst zweienthalb Jahre später und sie verlangten meine Einwilligung, damit meine Tochter die Religion wechselt. Ich sagte, ich bin klug genug um zu wissen sie tun es wegen Geld, da wir Orthodoxen keine Kirchensteuer zahlen und ich ging mit Anwältin gegen das Jugendamt vor. Der Rechtspfleger Kirch schrieb, der Religionsunterricht wäre eine schulische Angelegenheit!

Diese Richter verstoßen gegen das Gesetz

Vormundschaftsgericht

Ich schrieb an Amnesty International und ich informierte zahlreichen Menschen darüber. Der damalige Vormund Frau Krüger (heute Zelzner) sagte, meine Tochter wird mit 14 Jahren sowieso katholisch werden und ich kann es nicht ändern! Das Jugendamt Schwabach, der Rechtspfleger Kirch und die Familie Zollner, missionieren für die katholische Kirche. Das einzige was ich bisher erreichte, ist dass meine Tochter inzwischen Ethik Unterricht besucht.

Jugendamt über Religionserziehung

Religionserziehung

Vom 2006 bis Mai 2010, ich stand unter Betreuung und ich wurde mehrmals zwangsweise in die psychiatrische Klinik eingewiesen wo mir gefährliche Neuroleptika eingereicht wurden. Ich wurde dadurch wie ein Zombie, ich emfand nichts und ich hatte oft Atemnot. Während der Betreuung, im Jahr 2007, ich wurde auch verstümmelt und von den Mitgliedern der griechischen Gemeinde Erlangen, wie auch viele Deutschen belächelt, da es bei mir einen Pseudohermaphroditismus gab. Nachdem die Frau Agelidis, Ehefrau des Vorsitzenden der griechischen Gemeinde Erlangen darauf bestand dass ich meinen Frauenarzt wieder besuchen soll, ich wurde im Juli 2007 von Dr. Rettig belogen ich hätte etwas tumorartiges, zwar nicht bösartig, aber es müsste weg. Viel zu spät wurde mir die Verstümmelung klar. Er wollte mich auch sterilisieren, aber ich hielt ihn rechtzeitig davon ab. Diese Situation wurde zweimal gegen mich genutzt, indem man gelogen hat, ich wäre Zwitter und ich könnte angeblich deswegen keine Kinder bekommen und Vanessa wäre nicht meine Tochter. Doch, ich bin sehr fruchtbar, da ich eine dritte Niere besitze und dadurch mein Hormonhaushalt anders als bei der durchschnittlichen Frau ist. Ich habe eine stabilen Persönlichkeit, hohe Fruchtbarkeit und hohen IQ. Ich habe auch ein starkes Immunsystem. Ärztliche Befunde füge ich bei.
Weil ich in Deutschland wie ein Experimentobjekt behandelt wurde und dadurch geschädigt, ich mache mir große Sorgen um meine Tochter weil sie seit einem Jahr durch Entscheidung des Jugendamtes Schwabach nicht mehr bei mir, sondern bei der Pflegefamilie versichert ist. Ich weiß nicht wie sie von den Ärzten behandelt wird und ich vertraue die deutsche Behörden überhaupt nicht mehr.

MMPI-Test (Persönlichkeitstest) und CFT 20-Test (IQ Test)

Das Jugendamt Schwabach, Pflegefamilie ****** (********** ** 91126 Schwabach) Amtsgericht Erlangen, die Gutachter Dipl. Psych. Fr. Gabriele Drexler-Meyer, Dr. H. Henninger, Dr. Uwe Bräuer, Prof. Dr. Gottfried Spangler, Fr. Dr. Ina Bovenschen, Prof. Dr. Med. Holger Schneider und Dr. Schlüter, sowie die Verfahrenspflegerinnen Rechtsanwältin Claudia Schmid, Rechtsanwältin Heike Freund und Rechtsanwältin Heike Riedlmeier, haben unzählige Summen für mich und meine Tochter kasiert.

Das Jugendamt Erlangen Fr. Heppel, Jugendamt Schwabach Frau Wechsler, (später hieß sie Krüger und heute Zelzner) Amtsgericht Erlangen Richterin Gründler und Rechtspfleger Kirch, Familie ******** wo meine Tochter immernoch lebt, haben meine Tochter entführt.

Meine Tochter wohnte bis zu diesem Zeitpunkt bei mir, Athina Karagianni, der leiblichen Mutter in der *********** *** D-910** Erlangen/Bayern.

Im Sommer 2006 wurde ich zwangsweise in die geschlossene Psychiatrie des Klinikums am Europa Kanal in Erlangen eingesperrt und Monate lang mit Neuroleptika gefoltert und nur durch meiner Anstrengungen und meine zahlreichen Briefe an Stellen von Amnesty International und an Behörden im Ausland, wurde ich von der widerrechtlichen Betreuung meiner gesundheitlichen Angelegenheiten erst im Mai 2010 befreit!

Mir selbst wurde vom Jugendamt Erlangen, Jugendamt Schwabach, Amtsgericht Erlangen, Stadt Erlangen und Griechischen Gemeinde Erlangen massiv Gewalt angetan. Mir wurde Drohungen, Erpressungen, seelische Grausamkeit, körperliche Übergriffe, finanzieller ruin.
Erst hat es angefangen, dass man im Jahr 2004 von mir verlangt hat, Medikamente zu nehmen. Als ich dies nicht tat, man drohte mich mit Kindesentzug.
Im Dezember 2005, die Frau Heppel holte meine Tochter vom Kindergarten. Meine Tochter weinte und sie sagte, sie will bei mir bleiben, sie habe Angst dass sie von Herrn Forlidas entführt wird. Ich beruhigte sie und ich versprach ihr, ich werde alles tun, damit sie bald zu mir zurückkehren darf. Sie war schockiert.
Im Januar 2006 bei Prof. Spangler, meine Tochter ******* ******** (Vanessa) ******, (damals 6 Jahre alt) weinte und schrie weil sie zu mir zurückkehren wollte, doch ich wurde genötigt zu gehen. Die damalige Pflegemutter Heike Besler und die Assistentin des Prof. Spangler Fr. Dr. Bovenschen, rissen meine Tochter aus meine Ärmel.

Seit einem Jahr die Jugendämter Erlangen und Schwabach stellten den Umgang komplett ein und die Telefonkontakte auch.

Dies alles führte nicht zum gewollten Ergebnis, dass ich aufgebe.

Nach offenkundigen und ehrlichen Aussagen von Rechtsanwalt Bauer und anderen betroffenen Eltern, wurde mir klar gemacht, dass mir meine Tochter nie wieder zurück gegeben wird.

Meiner Tochter: sexueller Missbrauch vom Evangelos Forlidas seit 2002 und dies wird alles vom JA Erlangen: Fr. Heppel, Fr. Riedl-Strahwald, JA Schwabach: Fr. Zelzner, Hr. Gall, Fr. Wehrer gedeckt; emotionaler Missbrauch von Plegeeltern und körperlicher Missbrauch durch Evangelos Forlidas geboren am 23.08.1968, Aufhetzung und Entfremdung zur leiblichen Mutter(mir), Germanisierung, Missionierung, Rassismus.

Im Jahr 2008, die Frau Agelidis von der griechischen Gemeinde Erlangen, drohte mich dass falls ich mit meinem Protest nicht aufhöre, ich des Landes ausgewiesen werde und meine Tochter nie wieder sehen werde. Im Jahr 2009, die Frau Agelidis von der griechischen Gemeinde Erlangen, drohte mich wieder dass ich in einer psychiatrischen Gefängniss eingesperrt werde und zwar für immer. Sie behauptetre ich muß warten, bis meine Tochter volljährig wird und sie diskriminierte mich weil ich XX-männlich bin, (XXO) beziehungsweise eine fruchtbre Frau mit erhöhten männliche Hormone. Mein Hormonhaushalt ist Folge der dritten Niere die ich von Geburt an besitze.

Meine Tochter wurde im Dezember 2005 ohne Beschluss in der Pflegefamilie Besler Hartmannstr. 100 D-91058 Erlangen untergebracht und im Mai 2006 kurzfristig nach Schwabach deponiert.
Ich habe sie seit her nur selten getroffen. Die Kontakte sollten einmal im Monat stattfinden, aber sie wurden immer wieder seltener festgesetzt und sie wurden auch sehr oft wegen Krankheit der eine oder anderen Beteiligten ausgefallen.
Im Jahr 2010 ich traff meine Tochter insgesamt fünf Mal.

Im Januar 2011 wurden die Besuchszeiten -die doch nicht stattgefunden haben- so verlegt, dass ich jedesmal einen Tag Urlaub von der Arbeit nehmen sollte. Noch dazu, die Kontakte hatte man von einmal monatlich auf einmal aller zwei Monaten reduziert. Als ich an Frau Riedl-Strahwald schrieb, sie darf die Besuchskontakte nicht reduzieren dies sei Mutter-Kind Entfremdung und ich brauche Besuchszeiten zu angemessenen Zeitpunkten, sie schrieb ich soll hingehen und im März 2011, sie teilte mir mit, ich werde bis zum Beschluß des OLG im Sommer 2011 meine Tochter nicht wieder treffen. Sie wußte genau, das OLG wird meine Beschwerde zurückweisen. An diesem Tag war auch eine Deutsche griechischer Abstammung, namens Monika Ptinopoulos anwesend. Die Frau Riedl-Strahwald JA Erlangen und die Frau Wehrer JA Schwabach, lassen seit diesem Tag nicht mehr zu, dass ich meine Tochter treffe.

All diese unmenschliche und brutale Gewallt wird meiner Tochter und mir seit 10 Jahren zugemutet.

In den letzten Monaten ich habe festgestellt, es gibt zahlreiche Eltern die von der brutalen Willkür deutscher Jugendämter betroffen sind. Ich habe die Grenzen meiner Geduld längst erreicht. Wenn das nationalistische Jugendamt nicht bald schließt, damit alle Kinder zu den Eltern zurückkehren, ich werde eines Tages selbst richten müssen. Die Deutsche Polizei und das Europäische Parlament sind längst über unser Leid informiert und sie bleiben untätig.

Meine Forderung: Die Rückführung aller Kinder zu den Eltern und die Auflösung der Jugendämter, damit von Grund auf eine neue, dem Gesetz untergeordnete Familienschützende Instanz aufgebaut wird. Sozialschwache Familien sollen nicht getrennt werden, sondern eine ambulante Unterstützung bekommen.
Anlagen:

1. Vorstrafenregister 1999 über meine saubere Akte in Griechenland
2. Geburtsurkunde meiner Tochter
3. Mein Ausweis vom 1985
4. Mein Pass
5. Erster Pass meiner Tochter
6. MMPI Test meiner Persönlichkeit
7. IQ Test mit CFT
8. IQ Test mit HAWIE
9. Attest über Doppelniere
10. Brief der Frauenklinik des Krankenhauses in Volos-Gr. nach der Entbindung
11. Laborbericht vom 01.06.2010
12. Ergebnisbericht zu Yq11-Analyse vom 30.08.2007
13. Meine Geburtsurkunde
14. Brief vom 16.01.2006 Jugendamt Erlangen Fr. Heppel
15. Beschluß vom 30.03.2006 Amtsgericht Erlangen Richterin Gründler
16. Beschluß über Bestellung zum Pfleger vom 15.05.2007 und 21.05.2007 vom Rechtspfleger Kirch
17. Brief vom Rechtspfleger Kirch vom 07.08.2009 über Religionsunterricht
18. Beschluß vom 11.08.2011 vom OLG Nürnberg
19. Brief vom 23.01.2012 Richter Fischer Amtsgericht Erlangen über Wiederaufnahme des Verfahrens
20. Bericht vom 23.10.2002 der Kindespsychologin Fr. Dr. Osten von der Sacken
21. Mein Brief an deutschen Bundespräsident

Mit freundlichen Grüßen,
Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Meine Anzeige gegen Agelidis, wurde von korrupten “Zuhälter” protestantischer Huren, eingestellt

Athina Karagianni **************** D-910** Erlangen

Generalstaatsanwaltschaft
Nürnberg-Fürth-Erlangen
Mozartstr. 23
91052 Erlangen

Vorab Fax: 0911 321 2466

Vorab Fax: 09131 782 480

Email: poststelle@sta-nfue.bayern.de
Erlangen 03.03.2015

AZ: BY 5760005426-14/9

Anzeige
gegen
Evangelos Agelidis geboren 01.01.1946, Thomas Talanis, Wahid ben Alaya wohnhaft in Tübingen, Ayman Khalifa bis Januar 2015 wohnhaft in der Hartmannstrasse 136
wegen
Überfall, Einsetzung von Betäubungsmitteln/Drogen, Raub und sexueller Misshandlung

Der Vorfall passierte Anfang bis Mitte November. Es war ein Montagabend, vermutlich der 03. oder der 10. November 2014.
Vorhin, als ich auf dem Weg nach Hause war, hatte Wahid ben Alaya mich angerufen und sagte, er sei in Erlangen. Ich fragte ihm, ob seine Freundin dabei sei, er erwiderte, nein, er warte vor meiner Haustür, und wolle mich überraschen. Diese seine Äußerung verwirrte mich. Ich hatte zwar oft telefonischen Kontakt zu ihm, doch gab es niemals eine Freundschaft zwischen uns. Ich habe ihn auch nie ganz vertraut, da ich wusste, seine Frau hatte ihn des Kindesmissbrauchs beschuldigt und deswegen trifft er seine Kinder nicht allein. Da ich weder ihn, noch seine Frau kannte, bin ich zu diesem Thema neutral geblieben.

Als ich zur Haustür ankam, sah ich plötzlich ihn dort stehen und neben ihn meinen Nachbar Iman Khalifa, wie auch meinen damaligen Anwalt Victor Strogies. Ich wunderte mich und fragte: “Kennt ihr euch?” Ayman lächelte, er kam auf mich zu und versuchte er mich zu umarmen und sagte: “Ich werde dich ficken”. Ich schubste ihn weg und mich traf ein Stromschlag. Für mehrere Sekunden konnte ich mich nicht bewegen. Mir wurde inzwischen klar, er hatte ein Gerät an seinem Körper, das Stromschläge erzeugt. Dann, sah ich rechts vor mir den Evangelos Agelidis und noch einen, es war der Thomas Talanis. Die beiden waren vorhin auf der Treppe die hinunter zur Kellertür führt, versteckt. Einer der beiden hielt mich fest und setzte eine Watte vor meiner Nase. Ich wurde Ohnmächtig, aber nicht lange. Ich konnte noch sprechen. Sie nahmen mir den Schlüsselbund weg und Agelidis forderte mir auf, meinen Briefkasten zu öffnen. Dort war ein dicker Umschlag mit vielen Briefen. Ich weiß, als ich noch das Gymnasium/Lyzeum in Griechenland besuchte, ein Junge schickte Liebesbriefe an mich, die ich aber niemals erhalten habe, weil seine Eltern und meine Eltern es verhindert haben. Mir ist heute immer noch nicht klar, wer dieser Mann war, da ich damals von mehreren Männern, ob junger oder älter, begehrt wurde. Ich denke, in dem Umschlag waren diese Briefe. Agelidis verlangte von mir “Retour” drauf zu schreiben und ich tat es. Er behielt den Umschlag! Ich wurde wieder betäubt und das nächste woran ich mich erinnern kann, ist, dass wir dann vor der Wohnungstür standen. Ich öffnete die Tür. Dann gingen wir ins Schlafzimmer, wo mein PC, mein Drucker und alle meine Ordner waren. Ich wurde immer wieder betäubt. Ich weiß nicht was sie benutzt haben. Vermutlich Chao-Tropfen. Ich empfand fast keine Hemmungen, als wäre ich total betrunken, doch konnte ich noch kommunizieren. Agelidis hielt einen Zettel in der Hand und las er immer wieder, was er mir entnehmen musste. Er verlangte von mir meinen PC zu entsperren und Talanis durchsuchte ihn. Ich sagte, mir ist egal, sie können mir nichts antun, da ich viele Dokumente längst an verschiedenen Behördenstellen, wie auch an Privatpersonen per Email versendet habe. Ich sagte, ich werde jetzt schlafen. Ich zog meine Kleidung aus und wollte ins Bett gehen, als ich wieder betäubt wurde und von Ayman Khalifa vergewaltigt wurde. Er war ekelhaft. Gleichzeitig stellte mir der Agelidis Fragen darüber, wo bestimmte Dokumente wären. Er wollte eine alte Anzeige haben, die Maria Fountoukidis gegen mich erstattet hatte, das Verfahren aber eingestellt wurde, um die Tatsache zu vertuschen, dass Maria Fountoukidis über meine wahre Identität längst informiert war. Dann wollte er mein Scheidungsdokument, hat er aber nur das Protokoll entnommen. Er hat auch nach dem Zeitungsartikel von Sonntagsblitz gesucht, in dem ein Bericht über den Tod des Journalisten Fuchsberger steht. Diesen Mann, glaube ich einige Monaten vor seinem Tod in den Transferclub in Erlangen gesehen zu haben. Ich wurde von ihm fotografiert und weil mich die Blitze störten, hatte ich seine Anwesenheit unter den vielen Menschen dort, wahrgenommen. Ich sagte dem Agelidis, ich hätte diesen Artikel weggeworfen. Dann, hat er Passcodes gestohlen und bestimmte Email Kontakte, Dateien, Fotos, wie auch Telefonkontakte, von meinem Notebook und von meinem Handy gelöscht. Agelidis wollte auch die Dokumente meiner Anzeige vom März 2013 gegen ihn haben. Ich sagte ihm ich hätte sie nicht, sie wären bei meinem damaligen Anwalt. Dann sagte er: “Ah! ok.”

Irgendwann klingelte es an die Tür. Es war Oliver Vogt, der Mann der unter anderem die Irish Pub “Goldener Mond” betreibt, den ich schon ungefähr einen Monat vorher in der Bar “Seinerzeit” kennenlernt hatte und irgendwie über den Überfall erfuhr. Einer der Männer die bereits in meiner Wohnung waren, öffneten die Tür und Agelidis sagte: “Ah! Der Oliver! Schau mal diese Hure! Sie fickt sich!”
Talanis wunderte sich, weil ich gute Software in meinem PC installiert hatte und weil es in der neuen windows Version umgestellt war und die Funktionen optimiert abgestimmt waren. Dann warf er sich auf mich und vergewaltigte mich auch er.
Agelidis sagte dann zu Oliver, er solle versuchen mit mir auch Sex zu haben. Oliver kam näher zu mir und ich drückte seinen Kopf neben meinem Kopf, und sagte ihm leise, es wäre für mich ok mit ihm Sex zu haben aber dann er solle bitte dafür sorgen dass sie rausgehen. Ich hatte ihn in diesem Moment nicht wiedererkennen können, doch ahnte ich, dass ich ihn kenne, fragte ich ihm auch, woher ich ihn kenne. Dann schrie ich, da ich doch keinen Sex mehr aushalten konnte und er ließ mich los und wollte er von den anderen wissen, was passiert war.
Danach kam der Wahid ben Alaya und vergewaltigte er mich auch. Mir ging es innerlich schlecht, ich empfand Ekel und ich drückte ihn zu mir und täuschte ihm einen Orgasmus vor, damit er endlich fertig wird. Mein Trick hat funktioniert und dann schubste ich ihn weg und drehte ich mich auf dem Bett schimpfend um. Wahid wunderte sich und sagte er zu den anderen: “Sie schubst mich jetzt weg!”

Ich kann nicht bestätigen welche Szene zuerst standfand und welche danach. Es kann sein, dass zuerst Wahid auf mich losging, und danach Talanis. Wie vorhin erzählt, ich wurde immer wieder mit chemischen Substanzen betäubt.
Zum Schluss, Agelidis sagte zu Strogies, er sollte mich anal vergewaltigen und Strogies kam auf mich zu. Ich fing an zu schreien und zu weinen, dann drückte ich seinen Kopf zu mir und sagte ich ihm: “du darfst es nicht!” Er zog sich zurück und dann hörte ich den Agelidis sagend: “Sieh mal dieser malakas, er heult! Sie auch! Sollen wir sie vom Fenster hinauswerfen?” Talanis lachte und sagte er “Ok”! Ich fing an zu schreien und hielt ich mich fest an das Gelände des Bettes. Oliver sagte, “lasst sie!” Dann hörte ich den Agelidis als er zu Oliver sagte: “Was kümmert es dich? Du hast doch die Mary!” Oliver hatte aber einigen Tagen zuvor zu mir gesagt, er hatte keine Freundin. Dann, gingen sie weg.
Wäre Oliver nicht dabei, hätten sie mich vermutlich umgebracht.
Mir wurde inzwischen klar, Agelidis ist einer der “Zuhälter” der Maria Fountoukidis. Er versucht ihr einen reichen Mann zu verpassen, weil er sie unter seine Kontrolle haben kann und dadurch wird er Zugang zum Privatleben des Mannes haben können.
Ich kann heute noch nicht fassen, dass Victor Strogies dabei war. Schließlich er ist ein Rechtsanwalt und Dozent und hatte er ein Verfahren für mich übernommen, das inzwischen gut ausgegangen ist. Vermutlich, hatte er ganz falsche Informationen erhalten, von Agelidis und von der restlichen Bande.
Ich kann mich auch erinnern dass ich fluchte, weil ich einen schmerzlichen Krampf ans Kreuz empfand und dies passiert wenn ich schwanger werde.
Am nächsten Tag als ich aufwachte, dachte ich, ich hätte einen schlechten Traum.
In den nächsten Tagen, in einer Arztpraxis, hat man behauptet ich wäre schwanger und ich wunderte mich, da ich den Überfall noch nicht realisiert hatte. Dann, hat ein Mann angerufen. Ich dachte er wäre der Wahid, hatte ich aber seine Stimme verwechselt. Nachdem er mir über den Überfall erzählte und behauptete dass ich schwanger war, sagte er, er sei der George. Ich wollte die ganze Geschichte nicht wahrhaben, da ich noch schockiert war. Ich bat ihn um Hilfe.
In den nächsten Tagen, traf ich wieder den Oliver in “Seinerzeit” und gab er mir eine Pille. Ich schluckte sie und hatte ich sofort Wehen und einen Abgang. Ich ging zur Toilette, ich wickelte den Schleimball in viel Klopapier und warf ich es in den Eimer.
Ich habe viele Tage gebraucht, bis ich auch dies realisierte. Ich bin froh dass ich den Fötus loshabe, da ich vom perversen Wahid ben Alaya, kein Kind bekommen will.
Ich und George wünschen uns ein Kind, doch werden wir seit Jahrzehnten immer wieder getrennt gehalten, und unsere Familien und Freundeskreise sind daran schuld. Sie haben es geschafft mir große Angst einzuflüstern, so das ich unbewusst dachte, sie würden uns umbringen. Dies habe ich dem George auch gesagt, als er gegen Oktober 2014 mit mir zusammen sein wollte.

Inzwischen bin ich sehr wütend auf Oliver, weil er zu dem Vorfall schweigt und auch weil mir klar wurde, ich habe in den letzten Jahren viele Probleme wegen ihm und seiner Familie. Seine Familie und mein Vater hatten ihn im Jahr 1998 mit einer Frau verheiratet, die meine Identität beraubt hatte. Sie war gleichzeitig mit Volko Bauer verheiratet, sie hat Hurerei betrieben und ruinierte sie dadurch meinen Ruf. Sie besaß nur eine Niere und sie war unfruchtbar, in Gegensatz zu mir. Ich besitze drei Nieren und ich bin fruchtbar. Dies, kommt oft bei Zwillingen vor. Seine Familie will diese Wahrheit vertuschen, weil sie innerhalb seiner Verwandtschaft aufwuchs, illegal adoptiert war und absolut schlecht erzogen war. Volko Bauer hat vor einigen Monaten mir ein Foto von ihr gezeigt. Auch bin ich verärgert, weil ich inzwischen Oliver wiedererkannt habe. Ich hatte ihn und seinen Vater in Glyfa Fthiotidos Griechenland kennenlernt, als er Ende der 80er, mit einem Touristenbus aus Wien, bei uns auf Urlaub war. Sein Vater zeigte mir damals auch seinen Ausweis, wo sein Name drauf stand. Er heißt Swarovski. Oliver ist mit falscher Identität in Erlangen unterwegs. Er gibt es aber nicht zu. Dies ist ärgerlich.

Ich habe Ende November eine Anzeige gegen Agelidis und weiteren, an die Kriminalpolizei erstattet. Frau Yassin vom Weißen Ring, hat dort telefoniert und nach dem Aktenzeichen gefragt. Es lautet BY 5760005426-14/9. Sie sagte, es wurde am 05.12.2014 an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Im Januar 2015 habe ich dort angerufen und man sagte, es dauert länger, bis es verarbeitet wird. Als ich gegen Ende Januar – Anfang Februar im Amtsgericht war, habe ich bei der Staatsanwaltschaft nachgefragt und man sagte, falls es zum Verfahren komme, werde ich benachrichtigt und erst dann, sollte ich Antrag stellen um einen Anwalt zur Seite zu bekommen! Als ich am nächsten Tag wieder dort war, um einen Beratungshilfeschein wegen einer Familiensache zu holen, die Polizistin am Eingang, drohte mich mit Hausverbot, falls ich wieder zur Staatsanwaltschaft gehen würde, ohne es vorher unten an die Polizei zu melden! Heute Vormittag, habe ich die Staatsanwaltschaft angerufen und die Dame am Telefon sagte, es gäbe so ein Aktenzeichen nicht!
Evangelos Agelidis hat mich im März 2013 mit Metallfäuste ins Gesicht geschlagen und das Verfahren gegen ihn, mit A.Z: 901 J s 145132/13 wurde eingestellt, trotz zahlreichen Fotos und trotz Aussage meines Nachbars, der mich vor dem Angriff und auch nachher, gesehen hatte.
Inzwischen wurde mir klar, Agelidis gehört zu einer Menschenhändlerbande und er entkommt immer wieder. Laut Behauptung seiner Tochter Panagiota-Nadja, ist er ein Polizist!

Über Agelidis, habe ich bereits im Sommer 2014 das Konsulat in München schriftlich informiert. Doch, anstatt Hilfe von der griechischen Behörde zu erhalten, wurde ich von ihm und seiner Gangsterbande überfallen und misshandelt!

Falls Evangelos Agelidis, Thomas Talanis, Ayman Khalifa oder Wahid ben Alaya mir wieder zu nahe kommen, und ich Angst bekomme, werde ich versuchen mein Leben zu verteidigen. Ich fordere seine Festnahme, wie auch die Bestrafung seiner Komplizen.

Hochachtungsvoll,
Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Ergänzende Stellungnahme an AG Schwabach

Athina *********************** D-910** Erlangen
Amtsgericht Schwabach
Abt. für Familiensachen
***************
Weißenburger Str. 8
91126 Schwabach

Erlangen 17.04.2015
Vorab Fax: 09122 1807 202

A.Z.: 002 F 894/12
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei
1. Ergänzung zu meiner Stellungnahme
2. die Rücknahme der Vollmacht an ******   ********
Weil die Übernahme der Anwaltskosten vom Staat, geringe Geldsummen beträgt, ist mir leider nich möglich einen Anwalt zu finden, der mich tatsächlich unterstützt. Aus diesem Grund habe ich dem Anwalt **** den Auftrag entzogen. Ich werde ohne Anwalt die Rückübertragung des Sorgerechts meiner Tochter ********************, bestreben.

Mit freundlichen Grüßen,

Athina Karagianni

Athina Karagianni ********************* D-910** Erlangen
Amtsgericht Schwabach
Abt. für Familiensachen
***************
Weißenburger Str. 8
91126 Schwabach

Erlangen 17.04.2015

Vorab Fax: 09122 1807 202
A.Z.: 002 F 894/12

Ergänzend zu meiner Stellungnahme vom 02.03.2015
Hier:
1. Anhörung des Kindes
2. Stellungnahme der Fr. Andrea Bauer vom Jugendamt Schwabach
3. Stellungnahme der Kinderpsychologin Frau Dorothea Weinberg
4. Antrag zur Klärung der Zuständigkeit
Sehr geehrter ****** ********,

in den letzten Jahren, wurde ich von Kriminellen belogen, die auch Identitätsraub unterstützt haben und deswegen kam es zu Missverständnissen.
Unter anderem gab es die Behauptung, ********* Vater sei nicht Herr Forlidas, sondern ein weiterer Mann. Meine Versuche herauszufinden, wer dieser weiterer Mann sein solle, wurden durch Lügen boykottiert. Die gesamte Situation wurde dadurch erschwert.
Schließlich kam ich zu dem Ergebnis, in der Vergangenheit gab es illegale künstliche Befruchtungen ohne meine Zustimmung, mit Gebrauch meiner Eizellen. Aus diesem Grund, auch wenn der andere Mann der mit meinem Ex-Mann genetisch identisch ist, ******** Vater ist, dies kann nicht bewiesen werden.

Ich möchte meiner Tochter ************************* einen weiteren Stress ersparen, deswegen bitte ich Sie, ******** Anhörung zu unterlassen.

Fr. Bauer ist befangen. Sie diskriminiert mich und sie verleumdet mich. Alles was sie mir unterstellt, kann sie nicht bezeugen. Im Widerspruch zur Behauptungen der Fr. Bauer, stehen die Ergebnisse meines Persönlichkeitstests MMPI 2 wie auch des FPI-R Tests, die ich bereits dem Gericht vorgelegt habe. Beide wurden im August 2013 durchgeführt.
Den MMPI Test von 2004, der ebenfalls unauffällig war und auch dem Gericht vorgelegt habe, deutet auf eine dauerhafte Stabilität meiner Persönlichkeit hin.

Fr. Bauer sollte als Sozialpädagogin wissen, das Wohle des Kindes ist, eine gute Beziehung zur Mutter zu haben. Fr. Bauer hätte auch wissen müssen, das Jugendamt ist verpflichtet, diese Beziehung zu unterstützen und zu fördern.
Es ist eindeutig, Fr. Bauer versucht meine Rechte auf das Sorgerecht meiner Tochter zu boykottieren.

Gemäß § 185 SGB, § 186 SGB, § 187 SGB, ist die Stellungnahme der Fr. Bauer für unzulässig zu erklären.

In ihrer Stellungnahme vom 27.01.2014, erwähnt die Kinderpsychologin Dorothea Weinberg, die Äußerungen eines der Mutter bereits entfremdeten Kindes.
In ihrer Stellungnahme gibt es kaum Transparenz, sondern versucht sie ganz gezielt meine Person zu entwerten, ohne Beweise zu liefern. Ihre unbegründete Anregung auf eine endgültige Kontaktsperre, weist auf Inkompetenz hin.
Ein Gutachten vom Herbst 2002, der Kinderpsychologin Frau Dr. von der Osten Sacken, die ausdrücklich auf die Gefahr hinweist, die vom pädophilen Evangelos Forlidas geb. August 1968 auskommt, habe ich sowohl dem Jugendamt Schwabach wie auch dem Gericht vorgelegt. Meine Tochter war damals 2,5 Jahre alt. In diesem Alter, sind Kinder unfähig zu lügen.
Es ist unverständlich, wie Frau Weinberg auf die Idee kommt, eine Mutter auszugrenzen, die seit 13 Jahren (seit Herbst 2002, als ich feststellte, Evangelos Forlidas hat das Kind misshandelt) um die Sicherheit ihrer Tochter sorgt. Frau Weinberg ist inkompetent und durch ihre Stellungnahme, hilft sie dem kriminellen Kinderschänder Evangelos Forlidas und den pädophilen Kreisen, die ihn beschützen.

Gemäß § 185 SGB, § 186 SGB, § 187 SGB, ist auch die Stellungnahme der Fr. Weinberg für unzulässig zu erklären.

Frau Wehrer vom Jugendamt Schwabach hat in der Vergangenheit für die katholische Kirche missioniert. Sie war stets feindlich gesinnt mir gegenüber. Ihr Schreiben vom 03.03.2015, ist als irrelevant und parteiisch zu ignorieren.

Da ich seit Jahren mit verschiedenen Behörden der Jugendämter zu tun habe, die Unterlagen nicht vollständig weitergeleitet haben, und somit ich zu der Schlussfolgerung kam, die Jugendämter versuchen gezielt und wiederholt die Misshandlung meiner Tochter vom perversen Kinderschänder Ev. Forlidas zu verdecken, beantrage ich eine endgültige Entscheidung darüber, wer von den zahlreichen Mitarbeiter der Jugendämter zuständig ist, damit ich mit höchstens drei Personen zu tun habe, und nicht mit einem „Rudel“.

Hochachtungsvoll,

Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Anzeige gegen Maria Fountoukidou

Athina Karagianni **************** D-910** Erlangen
Polizei Erlangen
Schornbaumstr. 11
D-91052 Erlangen
Erlangen 13.04.2015

Vorab Fax: 09131 760130
Abgabe persönlich
Anzeige
gegen Maria Fountoukidis, Wohnadresse **********, Beruf Friseurin in der Schuhstr. 1, 91052 Erlangen
wegen Bullying, Beleidigung und Bedrohung

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute, 13.04.2015 um 18:34, ich lief in der Nähe der Hauptstraße in Erlangen, als plötzlich Frau Maria Fountoukidis mit einem Kinderwagen vor mir stand und eine Videoaufnahme von mir machen wollte. Ich habe sie fotografiert, im Moment wo sie mich provozierend anschrie, sie wolle ein Video von mir aufnehmen, und sie drohte mir an, sie werde dafür sorgen, dass ich eine Betreuung bekomme. Damit hat Frau Fountoukidis eine Art Entmündigung gemeint, die ihre Kreise gegen ihre Opfer benutzen. Durch Falschaussagen und ständiges Mobbing, versuchen sie ihre Opfer zum Ausrasten zu bringen, um sie danach beschuldigen zu können. Gleich nachdem ich sie fotografiert habe, bin ich ihr aus dem Weg gegangen. Ich wollte dem Kind im Kinderwagen neben ihr den Stress ersparen, Zeuge eines Streits zwischen mir und ihr zu werden. Während ich weg lief, sie schrie mich dauernd an und sagte wiederholt in aggressivem Ton zu mir: “Komm her du Verrückte, komm, du wirst sehen was dir widerfahren wird. Komm, lass mich dich auf Video aufnehmen! Bald bekommst du wieder Betreuung. Komm her!”

Vor mehreren Monaten erfuhr ich von einem Griechen Namens ******** **********, dass Maria Fountoukidis ein Kind geboren hat. Ich wunderte mich, weil ich sie persönlich kenne und vor einigen Jahren ihre Mutter zu mir sagte, ihre Tochter Maria könne keine Kinder bekommen. Sie ließ sich sterilisieren, da sie keine Kinder bekommen wollte. Dieser Grieche hat behauptet, dieses Kind stamme von mir. Nachdem ein weiterer Grieche, ********************************************** ******, dies bestätigt hat, und weil ich gegen Ende des Jahres 2012 bei einem Arzt eine Krebsvorsorgeuntersuchung machte, die unerwartet schmerzhaft war, habe ich bei der Staatsanwaltschaft in Erlangen Ermittlungen beantragt um herauszufinden, ob dieser Junge tatsächlich von mir stammt bzw. mein Sohn ist. Auch habe ich die Staatsanwaltschaft aufgefordert, die Frau Maria Fountoukidis untersuchen zu lassen, da aufgrund ihres Verhaltens möglicherweise eine psychische Krankheit bei ihr vorliegt. Ich habe leider keine Rückmeldung vom Gericht erhalten. Als ich einmal nachfragte, erfuhr ich, dass ein Verfahren bezüglich des Kindes läuft, ich aber keine Informationen erhalten könne, es sei denn ein Anwalt fordere sie an. Kein Rechtsanwalt erklärt sich bereit mir diesbezüglich zu helfen, weil ich kein Geld habe und sie denken, dass ich rechtlich kaum Chancen habe. Frau Fountoukidis versucht mir jetzt zu schaden, vermutlich weil sie tatsächlich meine Rechte schwer verletzt hat (Verletzung der körperlichen Unversehrtheit) und sie ihre kriminelle Handlung verdecken will. Um mich “auszuschalten”, provoziert sie mich.

Bitte untersuchen Sie, inwiefern Frau Maria Fountoukidis kriminell, geistig verwirrt, oder beides ist. Meine Vermutung bei ihr liege eine psychische Krankheit vor, begründet sich unter anderem auf ein Gespräch, das sie vor ungefähr 7 Jahren mit Frau Georgia Agelidis führte. Frau Maria Fountoukidis besuchte damals einen “Magier” in Nürnberg, der ihr zu beruflichem wie auch zu privatem Erfolg, Hilfe versprach, dafür müsse sie aber ihre Seele an den Teufel verkaufen! Ich riet ihr, sich fern von diesem Mann zu halten, so was sei nicht seriös und könne nur zum Untergang führen. Frau Agelidis sagte ihr: “Du glaubst doch nicht an Magie oder?” Ich sagte: “Wenn sie nicht daran glaubt, warum geht sie dann dorthin?” Beide ignorierten mein Bedenken und Frau Agelidis sagte ihr: “Sage ihm, du akzeptierst sein Angebot, damit er dir hilft.” Maria Fountoukidis zögerte, und Frau Agelidis sagte ihr, dies sei sowieso Quatsch, es gebe keine Magie. Dieser Mann habe Beziehungen, und dadurch könne er ihr helfen. Dafür bekommt er eigentlich das Geld. Ich sagte, dies sei korrupt. Frau Agelidis erwiderte, ich sei dumm, darum werde ich niemals weiterkommen.
Solchen Aussagen komme ich immer entgegen mit Sätzen wie: “Besser langen und schwierigen Weg nehmen, als im Abwasser zu schwimmen” oder ähnlichem. Doch Menschen vom Niveau der Frau Maria Fountoukidis und Georgia Agelidis, sind nicht in der Lage dies zu verstehen. Sie machten sich über meine Aussagen lustig.

************ ***************************************************************** ************ die Kontakte der Frau Fountoukidis zu einem “Magier” bzw. Betrüger aus Nürnberg, bestätigen kann.

Hochachtungsvoll,
Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar