Meine Email vom 19.02.2015 ans Jugendamt Schwabach

An
Andrea Bauer
Stellvertr. Amtsleitung
Sachgebietsleistung
Fachdienste Erzieherische Hilfen
Bahnhofstr. 6
91126 Schwabach

Sehr geehrte Frau Bauer,

wie am Montag den 16.02.2015 persönlich besprochen, übersende ich die
Mitteilung des Amtsgerichts Erlangen über die Aufhebung der Betreuung
per Email an Sie. Falls Sie auch den Beschluß lesen möchten, bitte
wenden Sie sich direkt an das Amtsgericht Erlangen.

Hoffentlich, wurde inzwischen den Behörden des Jugendamtes klar, es
sei zwecklos, gesunde Menschen unter Zwangsbetreuung zu setzen, nur
weil irgendwelche reiche Unmenschen, die schlecht erzogen wurden,
diesen Wunsch haben.
Da ich mehrmals meine stabile Persönlichkeit per Tests nachgewiesen
habe, rate ich Ihnen, nur die tatsächlich psychisch kranke Frauen zu
“verfolgen”, wie jene, die mich aus Neid mehrmals verleumdet haben und
diese sind unter anderen: Maria Fountoukidis (in Erlangen), Georgia
Agelidis (in Erlangen), Heike Walz (in Erlangen), Mabel Wisse Smit,
Christine Assange und die Mutter des Inhabers der irish pub “Goldener
Mond” in Erlangen, die Kristine (oder ähnlich) heißt, und nicht nur
psychisch krank ist, sondern auch zu Pädophilie neigt. Sie hat ihren
eigenen Sohn Oliver, sexuell misshandelt, als er in der Pubertät war.
Dies, haben mir vor mehreren Jahren der Vater des Oliver und ein
Freund seines Vaters, höchstpersönlich erzählt.
Komischerweise, manche dieser kranken -meistens passiv aggressiv,
depressiv, oder größenwahnsinnigen- Frauen, dürfen Kinder erziehen!

Mit freundlichen Grüßen,

Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

ΔΙΑΦΑΝΕΙΑ

Den Text unten, habe ich im Juni 2011 an die griechische Botschaft geschickt, nachdem Mustafa Selim Sürmeli vom ZEB (Zentralrat Europäischer Bürger) mir, wie auch viele von der Behördenwillkür weiteren Betroffenen, Hilfe versprach und mich dazu geraten hat, diesen Test hinzuschicken. Doch Sürmeli hat mit griechischen Gangsters zusammen gearbeitet, und hat er dadurch Identitätsraub und Kinderhandel unterstützt. Er wurde mehrmals festgenommen, auch nachdem ich ihn verdächtigte und ihn deswegen an die Polizei verpfiffen habe. Doch seine einflußreiche Führer, holen ihn immer wieder raus. Ich gehöre seinem Kreis längst nicht mehr. Er und seine Bande, haben kriminelle Griechen und Deutschen, zu Geldwäsche verholfen.

***** *********** ******** **  ****D-*******

Tel. ***************

Botschaft der Hellenischen Republik

Herr Dimitrios Rallis
Jägerstrasse 54- 55

D-10117 Berlin
Tel.: +49 (30) 20 62 60 (Zentrale)
Fax: +49 (30) 20 62 64 44                                                                        09.06.2011

Sehr geehrter Herr Rallis,

in der BRD sind meine Menschenrechte mehrmals verletzt worden.

Gemäß Art.1,25,140 GG gehöre ich dem Rechtskreis des Netzwerkes für Menschenrechte an. Für diesen Rechtskreis sind Behördenverwaltungen ( § 2 VwVfG) nicht zuständig.

Heute gegen 6 Uhr Vormittag, klingelte und klopfte an meine Wohnungstür die Frau Frank von der Stadt Erlangen. Ich sagte ihr, sie soll bitte ihr Schreiben in dem Briefkasten werfen. Einige Minuten später rief ein Polizist an und er sagte, falls ich nicht aufmache, sie werden die Tür brechen und die Feuerwehr holen. Ich schaffte es gerade mich umzuziehen und als sie anfingen an das Türschloss zu klopfen, ich öffnete und ich sagte, sie sollen nicht in die Wohnung eintreten. Jedoch zwei Polizisten, zwei Polizistinnen und die Frau Frank stürmten in die Wohnung und sie sagten, ich soll folgen. Sie zeigten mir einen Beschluss des Richters Moser, der nicht unterschrieben war und als ich sagte dieser sei ungültig, sie verneinten es. Sie sagten ob ich will oder nicht, ich muss ins Gesundheitsamt gehen um mich untersuchen zu lassen. Ich gab ihnen ein Schreiben das ich vom Deutschen Amt für Menschenrechte erhielt. Sie sagten, ich darf ihnen geben was ich will, ich muss folgen.

Als ich dem Polizist sagte sie seien Nationalisten, er brachte mich in Handschellen und obwohl ich mich nicht wehrte, er drückte an meine Hand um mir Schmerzen hinzufügen.

Meine linke Hand nach dem "Nazi" Überfall

Meine Hand am nächsten Tag

Er lachte dabei. Wir sind mit dem Polizeiwagen in das Polizeigebäude gefahren und dort ich musste abwarten bis das Gesundheitsamt öffnet. Kurz vor 8 Uhr, ich wurde mit einem gesicherten Polizeiwagen ins Gesundheitsamt gebracht, wo eine Frau mir Fragen stellte. Ein Polizist war anwesend. Es war eine Zwangsuntersuchung. Ich habe die Fragen beantwortet, weil ich ahnte dass sie sonst mich sofort in die psychiatrische Anstalt schicken würde.

Ich wurde in Griechenland niemals registriert, ich habe dort eine saubere Akte.

Vorstrafenregister 1999

Vorstrafenregister 2010

In Deutschland ich wurde mehrmals schikaniert und ich bin auch im Bundeskriminalamt als möglich psychisch krank registriert worden. Grund dafür ist, dass ich den Kampf um meine Tochter vom Jugendamt zurück zu bekommen, niemals aufgebe. Außerdem, die kriminelle Kalomoira Kontou, eine Griechin die in Erlangen lebt, versuchte mich mehrmals zu vergiften und sie erpresste den Alexis Andronikos. (womöglich ich hier den Alexis mit einem anderen Mann verwechselt habe) Ich habe einen starken Organismus und ich habe es bis jetzt überlebt. Die Polizei ist bereits informiert, aber die Frau Kontou steht unter Schutz, obwohl sie auch Papiere gefälscht hat. Sie ist mit Militäroffizieren verwandt. Dies gibt ihr aber nicht das Recht Menschen zu töten, weil sie Geldinteressen vertritt. Falls ich von dieser Frau umgebracht werde, die Behörden werden behaupten es wäre Suizid. Ich möchte aber noch lange leben und zwar in Sicherheit. Die Neuroleptika die man mir in der Vergangenheit auch zwangsweise einreichte, sind lebensgefährlich. Ich hatte unter anderem ständig Atemnot. Ich habe längst einen Persönlichkeitstest bei Dr. Krömker gemacht und er zeigte Stabilität.

MMPI-Test (Persönlichkeitstest) und CFT 20-Test (IQ Test)

Der gleiche Test bewies Depression bei meinem Ex-Mann, der auch ein Kinderschänder ist. Trotzdem, er blieb unbehandelt und die Gutachter haben mich entwertet. Ich vermute dass sie mich diskriminieren weil beide IQ Tests die ich bei Dr. Krömker machte, Begabung erwiesen.

IQ Test mit CFT 20

IQ Test mit HAWIE

Bitte setzen Sie sich in Verbindung mit dem Deutschen Amt für Menschenrechte um meinen Fall zu lösen. Hier die Kontaktinformationen:

Herr Mustafa Selim Sürmeli  tel. 0************ und tel. *************

********** ******

Die Kalomoira Kontou hat mehrmals versucht mich umzubringen. Hier auf dem Foto, mein Haartrockner:

Kabel geplatzt

Beweis

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Antrag auf Ermittlungen

Athina Karagianni *********** *** D-910** Erlangen
Amtsgericht Erlangen
Staatsanwaltschaft
Mozartstr. 23
91058 Erlangen
Erlangen 14.01.2015

Vorab Fax: 09131 782480
Email: poststelle@sta-nfue.bayern.de

Antrag
auf Ermittlungen
gegen
Maria Fountoukidis und weitere Unbekannte
wegen
Kinderhandel, Verletzung des Rechtes auf körperlicher Unversehrtheit und Verletzung meiner Rechte auf Familie
Gegen Juni 2012, Herr Ioannis Stournaras, hat mich hier in Erlangen getroffen und hat er unter anderem behauptet, es gebe seit Jahren künstliche Befruchtungen, durch Entnahme meiner Eizellen, während der Krebsvorsorgeuntersuchung.
Ich habe lange Zeit gebraucht, um mich von dem Schock zu erholen, den seine Behauptung in mir auslöste.

Einige Monate später, habe ich eine neue Arztpraxis aufgesucht und zwar bin ich zu Dr. Reitzenstein gegangen. Ich sagte ihm, er solle bitte die Krebsvorsorgeuntesuchung machen und nichts mehr, da ich aufgrund der Behauptung des Herrn Stournaras, Angst davor habe, dass man wieder Eizellenklau begehen könnte. Außerdem, eine Ärztin hat mal behauptet, die Krebsvorsorgeuntersuchung, sei ein Eingriff das überhaupt nicht weh tut. Bei mir war diese Untersuchung manchmal schmerzhaft. Der Arzt vergewisserte mir, dass er nur die Krebsvorsorgeuntersuchung vornehmen wird, wollte er aber meine Unterschrift, damit ich dann die Ergebnisse erhalten darf. Als ich ihm fragte, warum sollte ich etwas unterschreiben das ich nicht verstehen kann, erwiderte er, ich sollte keine Angst haben und ihm vertrauen, dies sei nur, damit er die Untersuchung machen darf. Ich unterschrieb, erhielt ich aber keine Kopie, obwohl ich es verlangt hatte. Als ich mehrere Tage später die Ergebnisse haben wollte, die Dame hat behauptet, alles sei in Ordnung und Dokumente mit Ergebnis, würde ich nur erhalten, falls ein Befund da wäre.
Ich ging weg ziemlich verwirrt, konnte ich aber nichts tun um herauszufinden ob da etwas doch nicht stimmte. Ich wollte keinen Streit anfangen.

Vor ungefähr zwei Jahren, hat mich der Herr Juncker angerufen und wollte er wissen, ob ich ein paar Jahren zuvor, Schadenersatz wegen Menschenrechtsverletzungen erhalten hätte. Ich sagte ihm die Wahrheit, nämlich dass ich niemals für irgendetwas Schadenersatz erhalten habe. Dann hat er behauptet, es gebe mehrere Kinder die von mir stammen und durch Entfernung meiner Eizellen entstanden sind! Ich war erst mal schockiert, später habe ich versucht an die Wahrheit zu kommen, vergeblich.

Vor einigen Monaten erfuhr ich von einem alten Mann, einen Griechen, dass Maria Fountoukidis einen Jungen geboren hat, und dass auch er, ein von mir stammendes Kind sei! Dieser Grieche fragte mich, ob in meiner Familie jemand mit großem Kopf gibt. Ich antwortete, mein Bruder Ioannis Karagiannis, geboren 1969, hatte einen großen Kopf, merkt man es aber nicht mehr so arg, da er 1,82 Meter groß ist. Der Grieche hat behauptet, Maria Fountoukidis liebt dieses Kind nicht und sie macht Witze über seinen großen Kopf. Sie hat dieses Kind ihrer Mutter zur Pflege übergeben.
Seine Behauptungen können stimmen, da ich Maria Fountoukidis und auch ihre Mutter in der Vergangenheit öfters in der griechischen Gemeinde in Frankenhof traf und genau weiß, Maria Fountoukidis kann keine eigene Kinder geboren, da sie vor mehreren Jahren sich sterilisieren ließ, um einen Mann nicht zu verlieren, der sie immer wieder zu Abtreibungen zwang.

Gegen Oktober 2014, erfuhr ich von einem Psychologen, der -falls ich richtig verstanden habe- der Bruder des George Alan O’ Down ist, dass man nicht nur dieses ein Kind, sondern auch zwei weitere Kinder, von aus mir stammenden Eizellen künstlich gezeugt hat!

Nun fordere ich sofortige Ermittlungen, um herauszufinden ob das Kind das Maria Fountoukidis geboren hat, tatsächlich mein Sohn ist. Dann würde ich Kontakt zum Vater des Kindes aufnehmen, um mit ihm das Problem zu besprechen und es zu lösen und sie sollte von der Mutterschaft ausgeschlossen werden! Ich möchte, dass Maria Fountoukidis zur Verantwortung gezogen wird, da sie auch eine der Lügner ist, die Identitätsraub unterstützt haben und im Jahr 2010 haben sie behauptet, eine andere Frau wäre die Athina Karagianni, bzw. ich. (Korrektur in der Formulierung: sie haben fälschlicherweise behauptet, ich wäre nicht Athina Karagianni, sondern eine andere Frau) Dadurch, habe ich in den letzten Jahren sehr viele Probleme bekommen. Doch Maria Fountoukidis, wie auch ihre Mutter, die in der Gebbertstraße wohnt, wissen genau wer ich bin, da die Schwester der Mutter der Maria Fountoukidis, einen der Bruder meiner Mutter geheiratet hat und in Drama Griechenland wohnt.

Ich habe schon im Herbst 2014 einen ähnlichen Antrag gestellt, wurde ich aber im November 2014 von Evangelos Agelidis geboren 1946, der ein korrupter griechischer Polizist ist, überfallen, und kann ich dieses Dokument nicht mehr finden.

Ich fordere rasche Ermittlungen, zur Klärung des Falles.
Hochachtungsvoll,

Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Meine online Anzeige gegen Ev. Forlidas, geboren 1968

Athina Karagianni ************ *** D-910** Erlangen
Mobil: ************ und Mobil: *************

an die
Polizei NRW

online Anzeige: anzeige(at)polizei.nrw.de
bitte an die zuständige Behörde weiterleiten
gegen Evangelos Forlidas, geb. 23.08.1968, wohnhaft in Eikstraat 1 NL-4818 Breda (seine Adresse laut Amtsgericht Schwabach) oder Planciusplein 31A, 4812 SE Breda Niedelande (seine Adresse laut Jugendamt Schwabach)
wegen Kindesmisshandlung und Menschenhandel
Erlangen, 29.06.2014

1.Kindesmisshandlung:
Mein Ex-Mann Evangelos Forlidas hat meine Tochter ******** ******* ******** geb. am ** ** **** in Volos Griechenland, schwer misshandelt. Die Misshandlungen haben sowohl in Griechenland, wie auch in Deutschland stattgefunden. Im August/September 2002 meine Tochter beschwerte sich bei mir, weil er versucht hatte, sie mit einem Messer zu verletzten. Am Nacken hatte sie braune Flecken. Das letzte mal, misshandelte er sie, als sie unter Aufsicht meiner Freundin Iman Beia-Jawad war, im Frühjahr 2003. Meine Tochter hatte es mir ganz deutlich gesagt: „der Papa hat es getan“ und sie kannte damals nur den Evangelos Forlidas als „Papa“. Damals Fr. Beia-Jawad wohnte am Röthelheim, ich wohnte in der Gebbertstrasse 98 in Erlangen. Heute wohnt Fr. Beia-Jawad, in der ************ **, direkt gegenüber von Lidl, in Erlangen Bruck. Weil ich sie in der letzten Zeit unter Druck setzte, damit sie die Wahrheit an die Polizei sagt, hat sie vor ungefähr einem Monat, den Kontakt zu mir abgebrochen. Das Jugendamt lässt es nicht zu, das die Kinderklinik Erlangen, mir Unterlagen vom 2003 weitergibt, als meine Tochter von mir und Fr. Korbmacher dort gebracht wurde. Ich blieb damals drei Tagen mit meiner Tochter in der Kinderklinik Erlangen.

2.Menschenhandel:
Als ich mit Evangelos Forlidas verheiratet war, er hat oft von mir verlangt in der Dunkelheit mit ihm zu schlaffen. Er ließ die Fensterrollos hinunter, damit es absolut dunkel im Zimmer wird, doch jedes mal schickte er einen anderen Mann ins Bett. Ums Jahr 2004/2005, ein gemeinsamer Bekannter von uns, der Stylianos Letsas, wohnhaft in der Bayreutherstrasse 46 (oder 42, oder 43?) in Erlangen, sagte, ich hätte meinen Ex-Mann nicht vertrauen dürfen, weil er einen anderen Mann ins Zimmer aufs Ehebett geschickt hatte. Er sagte auch, es gibt Menschen die der Überzeugung sind, der Vater meiner Tochter, sei ein anderer gewesen.
In den nächsten Jahren, habe ich versucht herauszufinden wer dieser anderer Mann sein soll, doch bin ich nicht sehr weit gekommen, sondern wurde ich oft diskriminiert und belächelt. Manche Leute wollten von mir wissen, wie es möglich ist, dass zwei Männer die keine Zwillinge sind, das gleiche Erbgut tragen. Dadurch, wie auch aufgrund weiterer Diskussionen, wurde mir klar, dass zwei verschiedene Männer in Frage kommen, als potenzielle Väter meiner Tochter. Evangelos Forlidas und ein anderer. Dies ist zwar eine Seltenheit, aber es kann vorkommen. Der Grund dafür ist, dass ich und beide diese Männer, eine gemeinsame Uhrmutter haben und das Kind weiblich ist. Ein weiterer Grund, dass beide diese Männer, einen gemeinsamen Uhrvater haben. Weil vor 5 Jahren, eine Frau mir erzählte, der Vater des Ev. Forlidas stamme von England und weil der echte Vater von Julian Assange nicht der Assange sondern ein Mann namens Shimpton ist, vermute ich, dass der andere potenzielle Vater meiner Tochter, außer meinem Ex-Mann, der Julian Assange ist. Ich wurde all den vergangenen Jahren durch Lügen in die Irre geführt und ich habe anfangs einen Mann vermutet, der sich Alex oder Claus-Andreas Schwarovski nennt. Es handelt sich um Zwillinge, die mich ums Jahr 2005/2006 ständig verwirrten. Später habe ich den Alexios Andronikos vermutet. Im Juni 2012, Ioannis Stournaras hat behauptet, er selbst sei dieser „Casanova“ gewesen. Letztes Jahr, Jean-Claude Juncker hat mich angerufen und hat er behauptet, dieser Mann nach dem ich suche, soll der Julian Assange sein. Ein weiterer Mann tauchte am 14 Februar 2013 auf und sagte, er sei der Johan-Friso von Oranien und er selbst sei dieser „Casanova“ gewesen.
Inzwischen wurde mir klar, es gab mehrere Männer (oder besser gesagt: Hurensöhne!) die an diesem Verbrechen teilgenommen haben und in der Dunkelheit gegen Bezahlung an meinen Ex-Mann, in meinem Bett schlichen, darum habe ich mich beschlossen den Vater meiner Tochter als „Unbekannt“ einzutragen. Doch das Jugendamt Schwabach wo meine Tochter zurzeit in Obhut ist, akzeptiert es nicht, weil im Jahr 2010, die Merkel-Regierung hat auf Wunsch der US Behörden das Gesetz geändert.
Inzwischen ist mir auch bekannt, dass mein Ex-Mann zu der Bande gehört, die meine Eizellen verkauft haben, nachdem sie während den Krebsvorsorgeuntersuchungen ohne meines Wissens von meinem Körper entfernt wurden.

MMPI 2 und FPI-R Auswertungsbogen

Für weitere Informationen, stehe ich Ihnen zu Verfügung.

Hochachtungsvoll,

Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Black List – die deutsche Kinderhändler

Dipl. Psych. Gabriele Drexler-Meyer – Gutachterin

Dr. H Henninger – Gutachter

Prof. Dr. Spangler – Gutachter

Fr. Dr. Bovenschen – gekränkte Assistentin

Dr. Uwe Bräuer – Gutachter

Dr. Schneider – Gutachter

Dr. Mahir – Gesundheitsamt

Fr. Dr. Trinczek – Gesundheitsamt

Anwältin Claudia Schmid

Anwältin Heike Riedlmeier – “Betreuerin”

Zehmisch -Justizbeamtin Amtsgericht Erlangen

Ballard -Betreuungsstelle Stadt Erlangen/Entmündigungen

Moser -Richter Amtsgericht Erlangen

Sapper -Richter Amtsgericht Erlangen

Schmidt -Urkundsbeamter Amtsgericht Erlangen

Fr. Frank -Betreuungsstelle Stadt Erlangen

Glas -Justizsekretärin Amtsgericht Erlangen

Pongratz -Rechtspflegerin Insolvenzgericht Fürth

Keim -Urkundsbeamtin Insolvenzgericht Fürth

Dr. Söllner -Richter Amtsgericht Fürth

Rosenlöcher -Urkundsbeamtin Insolvenzgericht Fürth

Meynert -Richterin Landgericht Nürnberg

Bauer -Richter Landgericht Nürnberg

Dr. Grunewald -Richterin Landgericht Nürnberg

Kullmann -Urkundsbeamtin Landgericht Nürnberg

Bierlein -Urkundsbeamtin Landgericht Nürnberg

Hölzel -Vizepräsident Landgericht Nürnberg

Bader -Richter Landgericht Nürnberg

Holthaus -Vorsitzender Richter Landgericht Nürnberg

Fuchs -Richterin Landgericht Nürnberg

Dr. Jahn -Richterin Landgericht Nürnberg

Fasching -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Kotzam-Dümmler -Richterin Amtsgericht Erlangen

Bachmann -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Dr. Kretschmar -Richter Amtsgericht Erlangen

Laitner -Rechtspfleger Amtsgericht Erlangen

Wilfer -Urkundsbeamter Amtsgericht Erlangen

Hemmerlein -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Ebert -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Seitz -Richter Amtsgericht Erlangen

Hunger -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Kirch -Rechtspfleger Amtsgericht Erlangen

Klostermeier -Justizangestellte Amtsgericht Erlangen

Sabine Heppel -Jugendamt Erlangen

Lydia Riedl-Strahwald –Jugendamt Erlangen

Monika Ptinopoulos – Jugendamt Erlangen

Redel -Vorsitzender Richter OLG Nürnberg

Dr. Köhler -Richter OLG Nürnberg

Brauner -Richter OLG Nürnberg

Hoyer -Urkundsbeamtin OLG Nürnberg

Beck -Richter OLG Nürnberg

Graf -Urkundsbeamtin OLG Nürnberg

Jank -Urkundsbeamtin OLG Nürnberg

Dr. Holzberger -Beisitzer OLG Nürnberg

Glass -Beisitzer OLG NÜrnberg

Postler -Vorsitzender Richter OLG Nürnberg

Jessica -Wechsler oder Krüger oder Zelzner Jugendamt Schwabach

Gall -Jugendamt Schwabach

Sabine Wehrer – Jugendamt Schwabach

Harald Hübner -Jugendamt Schwabach

Frieser –Richterin Verwaltungsgericht Ansbach

Marquardt -Urkundsbeamtin Verwaltungsgericht Ansbach

Schmidt -Präsident Verwaltungsgericht Ansbach

Dr. Löffelbein -Richter Verwaltungsgericht Ansbach

Ruppert -Urkundsbeamtin Verwaltungsgericht Ansbach

Trischel -Verwaltungsgericht Ansbach

Hauck -Richterin Amtsgericht Erlangen

Kurtoglou -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Dr. Dietrich Schlüter

B. Reichel -Sozialpädagogin

Kießling -Urkundsbeamter Amtsgericht Erlangen

Gründler -Richterin Amtsgericht Erlangen

Schärtel -Urkundsbeamtin Amtsgericht Erlangen

Förster -Richter Amtsgericht Erlangen

Dr. Männlein – Rechtsanwältin

Bohner-Gailer – “Betreuerin” vom Sozialienst katholischer Frauen

Mehlhop – Rechtsanwältin

Gall – Jugendamt Schwabach

Sylvia Ciaglo – Anwältin – “Betreuerin”

Fortsetzung folgt…

Weidlich – Staatsanwaltschaft Nürnberg – er hat das Verfahren Az.: 651 Js 44523/02 gegen Kinderschänder Forlidas, eigestellt

Fortsetzung folgt…

Veröffentlicht unter Nachrichten und Politik 3 | 3 Kommentare

Beschwerde vom 29.05.2014 an das Oberlandesgericht Nürnberg

Athina Karagianni ************ +++ D-910** Erlangen

Oberlandesgericht Nürnberg
Fürther Str. 110
D-90429 Nürnberg

Erlangen 29.05.2014

Vorab Fax: 0911 321 2880

Beschwerde
gegen Beschluss vom 23.05.2014, AZ: 002 F 322/14 wegen einstweiliger Anordnung § 1 GewSchG hier: Verfahrenskostenhilfe

Ich beantrage die Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe.

Begründung:

1. Die Pflegemutter Frau ******* ist geistig gestört. Sie behauptet es ginge eine Gefahr von mir aus, obwohl die Richter des Landgerichts Nürnberg, nachdem sie über die gesamte Situation ausführlich informiert wurden, keine weitere Unterbringung angeordnet haben. Hätten sie mich für gefährlich eingeschätzt, hätten sie mich nicht frei gelassen. Trotzdem, bin ich mit diesem Urteil unzufrieden. Ich hatte Freispruch verlangt und hatte ich mich auf meine saubere Akte in Griechenland berufen. Hierzulande, wurde ich politisch verfolgt und kriminalisiert. Ich wollte gegen das Urteil vorgehen. Leider mein Pflichtverteidiger Herr Schreck wollte mir nicht weiterhelfen, er sagte, es hätte keinen Sinn. Für eine Revision hätte ich nur eine Woche Zeit und den Beschluss habe ich erst am 7en Februar, durch meinen Pflichtverteidiger erhalten.

2. Richter Kubina hat willkürlich entschieden und hat er behauptet, Dr. Wörthmüller hätte geschrieben ich hätte eine wahnhafte Störung. Die Wahrheit ist, dies was Dr. Wörthmüller in seinem Gutachten erwähnt, war die Behauptung der korrupten Fr. Dr. Binder, die ohne meine Genehmigung und ohne mich untersucht zu haben, ein Gutachten erstellte, um der größenwahnsinnigen und perversen Diabetikerin Mabel Wisse Smit, die sich im Internet als „Mabel van Oranje“ angibt, ein Gefallen zu tun. Mabel war gegen August/September 2013 in Taufkirchen, zusammen mit der damaligen Klinikchefin Elisabeth Harrison. Eines Tages Mabel war in einer Arztvisite anwesend und Fr. Dr. Binder fragte mich, ob ich diese Frau (Mabel) kenne. Ich antwortete, „Nein“. Ich habe Mabel inzwischen auf Fotos im Internet wiedererkannt. In der Klinik wurde ich damals vergiftet. Kein Arzt war da, dies passierte am Wochenende. Ich bin der Überzeugung, dahinter steckte diese perverse Diabetikerin, Namens Mabel Wisse Smit. Ich überlebte weil ich Hilfe von manchen Pfleger bekam und weil ich einen starken Organismus habe. Beweis: In meinen Blutuntersuchungen vom 17 April 2013, der Lues-Suchtest zeigte 0,1. Es sind die besten Werte überhaupt.

Kumulativbefung Blutuntersuchung 17.04.20130002
Ich wurde auch in der Vergangenheit mehrmals vergiftet, durch Mabel, wie auch durch Fr. Kalomoira Kontou, geborene Zerva. Die beiden haben Kontakt zueinander. Der leibliche Vater der Mabel, ist ein fauler Grieche Namens Ilias Ilias. Eine Freundin meiner Schwester ist die Cousine der Mabel und der Cousin der Mabel Eleutherios Kritselis ist Offizier im Militär. Inzwischen bin ich der Überzeugung, außer meinem Ex-Mann Ev. Forlidas und seiner Mutter, auch die griechisch-deutsche Familie der Mabel in dem Organhandelskomplott steckte, der von Griechen, deutsche Frauen und weiteren „Bastarden“ organisiert wurde und von Stelios Letsas gestoppt wurde. Ziel war, mich umzubringen. Einer der Nierenempfänger sollte das perverse, wertlose Miststück, Namens Mabel Wisse Smit sein, die später, durch Hilfe der kriminellen Fr. Charlotte Zeitner und mit Gebrauch meiner gestohlenen Eizellen, zwei Kinder geboren hat. Ich fordere Untersuchungen um herauszufinden ob tatsächlich ich, – wie Johan Friso van Oranje behauptet hat – die natürliche Mutter dieser Kinder bin und ich fordere die Festnahme der kriminellen Hure Mabel Wisse Smit.

3. Ich erhalte SGB II und ich bin nicht in der Lage die Kosten des Verfahrens zu tragen.

4. Ich verweise auf meine Beschwerde vom 29.05.2014 an das Amtsgericht Schwabach, gegen den Beschluss vom 23.05.2014 wegen einstweiliger Anordnung.

Mit freundlichen Grüßen,

Athina Karagianni

Anlagen:
1. Meine Beschwerde vom 29.05.2014 an das Amtsgericht Schwabach
2. Meine Patientenverfügung
3. Ergebnis der Blutuntersuchungen vom 17.04.2014

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar

Anzeige gegen Sylvia Ciaglo

Athina Karagianni **************** *** D-910** Erlangen

Erlangen, 29.12.2014

an anzeige@polizei.nrw.de

Ich übersende Ihnen heute erneut, meine Anzeige gegen Fr. Sylvia Ciaglo, mit der dringenden Bitte zur Überprüfung ihrer Persönlichkeit, da diese Frau die Frechheit hat, meine Anträge auf Umgang und Rückübertragung des Sorgerechts meiner Tochter *******-******* ***********, zu sabotieren. Die Rücknahme meiner Anzeige vom 25.07.2014, ist nicht mehr gültig. Wie mein Anwalt Herr Strogies sagte, ich darf jeder Zeit die Anzeige erneut erstatten. Dies tue ich heute, da ich inzwischen (letzten Monat) anstatt Hilfe vom Anwalt zu erhalten, von bestimmten Männern, darunter Evangelos Agelidis, Thomas Talanis und Wahid ben Alaya, überfallen und misshandelt wurde. Sie haben auch meinen PC durchsucht, Passwörter gestohlen, und einige Kontakte gelöscht. Sie änderten meine PC-Einstellungen und schickten sie mir trojaner. Inzwischen, habe ich alles neu instaliert und habe ich fast alle Passwörter geändert. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass mein Ex-Mann Evangelos Forlidas, geboren August 1968 in Volos-Griechenland, wohnhaft in Niederlande, ein depressiver Kinderschänder ist, doch das Jugendamt Schwabach, ihm Kontakt zu meiner Tochter gewährt. Richter Moser hilft ihm, indem er gegen meinen Willen, Fr. Ciaglo als Betreuerin gegen mich nutzt. Richter Moser lügt seit Monaten, er habe angeblich vor, die Betreuung aufzuheben, doch tut er dies nicht. Diese Leute (Richter Moser und Sylvia Ciaglo) sind offensichtlich selbst krank. Die Testergebnisse vom 2004, wie auch vom 2013, die meine stabile Persönlichkeit nachweisen und damit sämtliche Gutachter, die in den vergangenen Jahren gegen mich genutzt wurden, als Laien bloßstellen, füge ich erneut bei. Ich warne Ihnen vor: meine Geduld ist längst zu Ende, meine Kräfte haben jede Grenze übertroffen. Zwingen SIE !!! die Juristen zum aufrichtigen Handeln, sonst werde ich – wiedermal, wie ich es mit der korrupten Fr. Riedl-Strahwald vom Jugendamt Erlangen bereits getan habe – Selbstjustiz erteilen.

MMPI 2 und FPI-R Auswertungsbogen

online Anzeige
(bitte um Weiterleitung an die zuständige Behörde)

Erlangen, 25.07.2014

Anzeige gegen

Sylvia Ciaglo
Badstraße 13-15
90672 Fürth

wegen
Verletzung meines Grundrechtes auf Selbstbestimmung, Verletzung meines Rechtes auf Familie, falscher Angaben, Nötigung

Laut § 1896 BGB darf kein Betreuter gegen des Willen des Betroffenen bestellt werden. Auch, wenn überhaupt eine Betreuung vorliegt, dann muss der Betreuer nach dem Willen des Betreuten handeln.
Frau Ciaglo wurde im Mai 2013 durch Rechtsbeugung als Betreuerin bestellt. Der Beschluss war bis zum 29.11.2013 befristet. Obwohl Frau Ciaglo selbst, sämtliche Behörden- und weiteren Stellen im Mai 2014 darüber informiert hat, (im Anhang beigefügt) dass sie nicht meine Betreuerin ist und obwohl ich Beschwerde gegen den neuen Beschluss vom 08 Juli 2014 des Richters Moser eingelegt habe, hat Frau Ciaglo an das Amtsgericht Schwabach geschrieben und meinen Antrag auf Rückübertragung des Sorgerechts meiner Tochter zurückgenommen. Auch wenn Fr. Ciaglo meine Betreuerin wäre, wäre sie verpflichtet nach meinem Sinn zu handeln. Ich habe sie schriftlich aufgefordert das Einmischen in meinem Briefverkehr zu unterlassen, doch nimmt sie dieses Schreiben nicht wahr. Möglicherweise hat Fr. Ciaglo ein Wahrnehmungsproblem.

Ich werde meine Rechte auf meine Tochter niemals aufgeben und meinen Antrag auf die Rückübertragung des Sorgerechts, werde ich aufrechterhalten.

Frau Ciaglo greift willkürlich auf meine Persönlichkeitsrechte ein. Sie erwähnt auch eine angebliches „Krankheitsbild“ von mir, obwohl ich bereits im August 2013, sowohl mittels Persönlichkeitstest MMPI 2, wie auch mittels Freiburger Test, eine stabile Persönlichkeit nachgewiesen habe. (im Anhang beigefügt)

Frau Sylvia Ciaglo ist pathologische Lügnerin und psychisch Kranke. Durch unseren Kontakt zwischen Dezember 2013 und April 2014, während sie sich fälschlicherweise als meine Betreuerin angab, obwohl der Beschluss längst ausgelaufen war, erfuhr ich von ihr dass sie ihre eigene Mutter für psychisch krank erklärt hat. Sie sorgte auch dafür, dass ihre Eltern sich räumlich trennen, in der Behauptung ihr Vater wäre angeblich durch ihre Mutter überfordert. Im allgemeinen Fr. Sylvia Ciaglo hinterließ den Eindruck, sie habe eine Liebe/Hass Beziehung zu ihrer Mutter und eine extrem innige Beziehung zu ihrem Vater, was außerhalb der Normgrenzen liegt.
Frau Ciaglo ist psychisch krank. Ich fordere ihre Testung per MMPI. Die Einholung eines Gutachtens wäre möglicherweise auch hilfreich.

Anlagen:
Mein Antrag auf Rückübertragung des Sorgerechts meiner Tochter
Meine Begründung der Beschwerde gegen den Beschluss vom 08.07.2014
Brief der Frau Ciaglo an AG Schwabach (erhalten von Amtsgericht Schwabach)
Mein MMPI 2 Persönlichkeitstest und Freiburger Test, vom August 2013
Brief der Frau Ciaglo an wirecard bank (per Email erhalten, von ihrer Kollegin Fr. Polster)

Mit freundlichen Grüßen,
Athina Karagianni

Veröffentlicht unter Dokumente | Hinterlasse einen Kommentar