Athena gegen Madame Perfekt

DIE KLEINE ATHENA GEGEN MADAME PERFEKT & CO
MP: Madame Perfekt
AA: Athena denkt im Stillen
A: Athena
T: Touristen
M: Mama
P: Papa
(Die kleine Athena wird im Freien gewaschen)
MP: Bleib still! Ich muss dich sauber kriegen!
AA: Blöde Kuh! Der Dreck ist schon weg!
MP: Deine Mama wäscht dich nicht. Sie ist schlampig.
AA: Wenn du wieder ein schlechtes Wort über meine Mama sagst, ich beiß dich!
(Athena zeigt die Zähne)
MP: Deine Zähne müssen auch geputzt werden.
AA: Ich habe sie gestern Abend geputzt. Es reicht.
MP: Deine Mama sorgt sich nicht um dich.
(Athena beißt zu)
MP: Sie hat mich gebissen! Hund! Du bist ein Hund!
AA: Ich bin ein Tiger, blöde Kuh! (Athena faucht)
T: Binde sie doch an die Leine fest! (lacht)
AA: Idiot! Du findest es lustig?
MP: Der Dreck steckt fest!
AA: Hör auf mich wund zu reiben, ich kriege wieder Hautausschlag, du dumme! (Athena schreit)
MP: Dieses Kind brüllt und beißt und redet kein Wort. Sie ist wild.
AA: Du sollst griechisch lernen wenn du mit mir reden willst, du blöde!
MP: Ihre Haut ist rot geworden, aber der Dreck von Ellenbogen und Knien geht nicht weg.
T: Hör auf das Kind zu quälen, es ist Lanolin.
MP: Nein. Sie ist dreckig. Und ihre Haut ist so rau! Wie ein Junge.
AA: Ich bin schwarz von der Sonne, du Blöde! und meine Haut war schon immer dick. Ich bin halt so.
M: Stergio, sage ihr, sie verschwendet ihre Seife. Wenn sie von einem Schwarzen die Hautfarbe ändern kann, dann schafft sie es mit Athena auch!
T: Lass das Kind in Ruh. Sie ist von der Sonne schwarz.
AA: Unglaublich! Dieser Tourist steht zu mir, aber nicht mein Papa!
MP: Aber die Knie sind dunkler!
T: Die Schwarzen sind auch so.
AA: Ich frage mich wie dein Mann es mit dir aushält. Warum hat er dich geheiratet? War er verzweifelt? (Athena hüpft)
MP: Hör auf zu hüpfen wie eine Zicke!
AA: Dumme Gans!
MP: Kanake!
AA: Dumme Barbarin! (Athena brüllt)
A: Mamaaaaaaaaaa!
M: Stergio, sage ihr, sie soll aufhören. Ich kann nicht mehr hören wie das Kind jammert. Sage ihr, ich will das mein Kind dreckig ist.
AA: Die Mama hat endlich kapiert, dass ich sie brauche.
P: Sie meint es gut mit dem Kind. Sie weiß viel von Erziehung.
M: Einen Scheißdreck weißt die. Sie ist dumm!
P: Woher weißt du es?
M: Man muss nur ihre Schnauze betrachten um es zu wissen!
P: Sie kann Kinder gut erziehen. Du nicht!
M: Du wagst es, mich mit diesem Miststück zu vergleichen? Wenn du es nochmal sagst, ich schlage dir den Kopf auf!
P: Sie hat die Schule besucht.
M: Man muss keine Schule besuchen um seine Kinder großzuziehen. Ich weiß was ich tue.
P: Du hast nicht mal die Grundschule beendet.
M: Weil der Krieg ausbrach. Deine deutsche Freunde sind daran schuld! Und du, hast auch keine Schule beendet!
P: Sie sind gute Deutsche. Sie sind keine Nazis. Und Juden sind auch unter ihnen.
M: Dann sollen sie uns dankbar sein, weil wir ihnen während des Krieges beigestanden sind und unser Kind sollen sie in Ruhe lassen!
P: Sei nicht laut. Diese Leute sind gebildet. Was werden sie dann denken?
M: Du hast komplexe! Mir egal was sie denken! Pack deine arrogante Freunde ein und verschwinde!
P: Schrei nicht. Sie verstehen ein wenig griechisch.
M: Umso besser! Athena, komm mit! (Athena geht mit Mama in den Laden)
A: Mama, du sollst diese Touristen wegjagen!
M: Geht nicht. Sie sind unsere Kunden.
A: Ich will diese Kunden nicht.
M: Die Touristen bringen Geld aufs Land.
A: Wir brauchen dieses Geld nicht.
M: Und was essen wir dann?
A: Wir gehen fischen.
M: Wir brauchen auch Kleider.
A: Nein, es ist warm hier.
M: Im Sommer. Im Winter, es ist kalt.
A: Aber das Land hat schon alles. Olivenbäume, Apfelbäume, Baumwollbäume… wir sind nicht von den Touristen abhängig.
M: Sie bauen aber Geräte, die es hier nicht gibt.
A: Ich will ihre Geräte nicht!
M: Ohne sie, hätten wir keine Waschmaschine.
A: Kann man handwaschen.
M: Probiere es mal, dann merkst du wie es ist!
A: Mir egal! Ich trage dann dreckige Kleider!
M: Dann bist du von Viren befallen und du stirbst.
A: Ich bin stärker als die Viren!
M: Verrücktes Kind.
A: Jage sie weg!
M: Deine Lehrerin sagte, wir müssen gastfreundlich sein. Du, hast es mir erzählt.
A: Wenn man sich von den Gästen quälen lässt, ist es keine Gastfreundschaft, sondern Dummheit!
M: Beruhige dich. Es gibt auch nette Touristen.
A: Ja, die Hippies. Wo sind denn alle hin?
M: Nach Matala. Auf Kreta.
A: Eines Tages gehe ich auch hin. Ich wette, diese Frau hat sie abgeschreckt. Ich werde auch Hippie.
M: Vergiss es! Die Hippies sind auch nicht so gut. Sie konsumieren Drogen.
A: Mich haben sie aber nicht gequält. Wegen dieser Frau kommen sie nicht mehr hierher!
M: Du hast Fantasie!
A: Ich habe Köpfchen. Wäre ich Hippie, könnte ich diese Frau nicht ausstehen!
M: Athena, du sollst lernen die Welt so zu akzeptieren, wie sie ist. Manche Menschen sind so, wie diese Frau. Sie quälen andere, um sich wichtig zu fühlen.
A: Ich mag diese Welt nicht! Ich werde sie ändern! Sie soll besser werden!
M: Dann werde du zuerst besser! Du sollst mehr lernen. Die Lehrerin sagt, du kannst besser sein. Du bist faul.
A: Ich bin nicht faul! Mir fehlt etwas!
M: Was fehlt dir denn?
A: Ich will doppelt sein. Dann werde ich mehr lernen.
M: Hast du Fieber? Was redest du da?
A: Manche Leute sagen, ich habe eine Zwillingsschwester.
M: Sie lügen.
A: Alle?
M: Alle. Sie wissen dass du leichtgläubig bist und sie wollen dich verarschen.
A: Aber ich habe sie gesehen.
M: Du hast vielleicht davon geträumt und denkst es war Wirklichkeit.
AA: Wenn es die Mama sagt… die Mama lügt nicht. Meine Träume sind aber sehr real!
A: Sie kommen wieder! (Papa und Madame Perfekt treten ein)
M: Kind, bleib still jetzt.
MP: Ich will auch aus diesem Kind etwas Gescheites machen, aber deine Frau lässt es nicht zu.
P: Gut, das du die andere retten kannst.
MP: Sie ist bei mir in guten Händen.
A: Mama hörst du was sie sagen? (Athena flüstert)
M: Ich verstehe nicht genug deutsch.
A: Mama, der Papa ist dumm.
M: Sei ruhig.
A: Mama, diese Frau hat meine Zwillingsschwester genommen und sie quält sie!
M: Kind, hör auf zu spinnen!
MP: Auf Wiedersehen!
P: Athena, gib ihr die Hand, sie will sich von dir verabschieden.
(Athena gibt ihr die Hand nicht)
P: Siehst du es? Deine Tochter hat keine guten Manieren! Du hast sie verzogen!
M: Diese Frau ist dominant.
P: Die deutsche Frauen wissen besser von Erziehung.
M: Ja, sie haben Soldaten erzogen und zwei Weltkriege geführt.
MP: Was sagt deine Frau?
P: Nichts, Unsinn redet sie.
M: Athena, gib ihr die Hand, damit sie endlich weggeht.
(Athena gibt unfreiwillig die Hand)
AA: Auf nie mehr!
MP: Auf Wiedersehen!
P: Helena, sie hat „Auf Wiedersehen“ gesagt.
M: Widasen, widarsen! (lächelt)
A: Mama, eines Tages, werde ich mich rächen!
Eine WAHRE GESCHICHTE

Über mondfee1967

nicht kontrollierbar Ich habe mehr als hundert Blogeinträge veröffentlicht und damit einen "Spiegel" erstellt, in dem man das wahre Gesicht unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Entertainment veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s