Athena gegen Neid

Erlangen 2002

A: Athena

W: Wildschwein

S: Stelios Letsas

Der Stelios ist vom Wildschwein eingeladen. Athena zeigt ihm alte Fotos. Stelios stellt viele Fragen über die Personen auf den Fotos. Über Dimitris Christopoulos, der mal in Straßburg seine Diplomarbeit als Jurist machte, über Makis Loukeris, der auch wie Stelios, in Holargos (Bezirk in Athen) wohnt und seine Frau aus dem Dorf kommt, wo Athena’s Schwester lebt, über Maria Zachou, die in Glyfa Urlaub machte, über Personen die auf Athena’s Hochzeit waren, wie zum Beispiel die Evi Kritseli, Freundin von Athena’s Schwester, über Dina Ioannou, Athena’s beste Freundin (sie lernten sich kennen als sie fünf Jahre alt waren), über Athenas Vater, über Maria Mantafouni, die Schwägerin von Athena’s Schwester, (mit ihr hat Athena drei Jahre lang die gleiche Schule besucht. Diese, fragte mal die Athena, ob sie bereit wäre eine Niere zu spenden um ein Leben zu retten !!), über Stella Avramidis, die in Xanthi aufgewachsen ist, über Tassos, Athena’s Cousin der in Bayern lebt, über Corinna, eine Bekannte von Athena, die ihren Urlaub in den 80er in Glyfa verbrachte, über die Zwillinge Nikos und Dimitris mit denen Athena in Griechenland befreundet war und so weiter.

S: Sag mal, hast du mich nicht erkannt? A: Kennen wir uns? Woher? S: Nein, vergiss es. Es geht um eine Verwechselung. W: Ich habe es dir schon gesagt, sie ist blöd. A: Du denkst es ehrt dich, wenn du über deine Ehefrau so redest? W: Du spinnst. A: Ah wirklich? Ich spinne? DU wolltest aber in Griechenland von der Terasse hinunter springen! S: Ruhe Leute! A: Ich habe viele Bücher von Wayne Dyer gelesen und sie helfen mir sehr, stabil zu bleiben. Ich möchte auch über Meditation lesen. Ich habe ihm vorgeschlagen sie auch zu lesen, oder einen Therapeut zu besuchen, ich würde gerne mitgehen, er will aber nicht. W: DU spinnst, nicht ich. Diese Bücher machen dich verrückt. S: Ja, ich habe es auch gehört. A: Wer sagt es? S: Eine Psychologin. A: Hat sie ihr Diplom gekauft? S: Ich versichere dir, dass sie studiert hat, sie ist meine Schwester. A: Dann hätte sie besser wissen sollen. W: Du hast nicht studiert. A: Dies macht sie aber nicht kluger. Ich habe diese Bücher gelesen und ich habe Verstand. Stelio, hast du Wayne Dyer gelesen? S: Nein. A: Du solltest zuerst seine Bücher lesen und dann deine eigene Meinung bilden. Er ist sehr erfolgreich in den USA und ich finde es total schmutzig von Seite seiner Kollegen, wenn sie ihn aus Neid negativ beurteilen. Wie gut kennst du Geschichte? S: Sehr gut. Du denkst du weißt mehr? A: Nein, ich weiß zu wenig. Aber denk an Wilhelm Reich, er starb im Gefängnis, weil er ehrlich und direkt war. Er war der Entdecker der Orgon. Denk an Galileo, er ist gefoltert worden, weil er behauptete dass die Erde kugelförmig ist und sich um ihre eigene Achse dreht. S: Du brauchst nicht so weit gehen, Socrates bei uns zu hause, ist auch zu unrecht verurteilt worden. A: Siehst du? Die Leute, die sich für Autoritäten halten, sind gefährlich. Man sollte einsichtig sein, vor allem wenn man über seine Mitmenschen urteilt. S: Vielleicht hast du Recht. Es ist ein großes  Thema, ich muss jetzt gehen, wir besprechen es ein anderes Mal. A: Du bist jederzeit bei mir willkommen!

Stelios geht. W: Du hast ihn beleidigt. A: Wieso? W: Du hast seine Schwester beleidigt. A: Er ist nicht seine Schwester, er ist eine andere Person und seine Schwester, sollte zuerst nachdenken, bevor sie ihren Mund aufmacht um andere Psychologen zu beurteilen. W: Du hast kein Diplom, sie hat studiert. A: Dies macht sie weder besser, noch kluger als mich. W: Du bist arrogant. A: Du unterschätzt mich. W: Du hast ihn auch eingeladen, was werden die Leute denken, wenn er dich besucht? A: Sie dürfen denken was sie wollen, sie sind freie Menschen. W: Du spinnst. Es war eine Anmache. A: Wenn ich mal einen anderen Mann haben will, ich werde dich zuerst verlassen, du hast mein Wort! 


Einige Monaten später

Athena ließt ein Buch von Jane Goodall. Ihre Autobiografie. Sehr gutes Buch, auf Griechisch. Es gibt mehrere Biografien von Jane Goodall. Der Untertitel dieses Buches heißt: „Eine spirituelle Reise“. In diesem Buch, entschuldigt sich Jane Goodall bei Menschen, die sie ignoriert hat, weil sie diese, nicht wieder erkannt hat. Sie ist Gesichtsblind. In den nächsten Jahren, kommt viel im Fernseher über Gesichtsblindheit. Der Athena ist es jetzt klar, sie ist auch Gesichtsblind und viele Menschen haben es gegen sie benutzt. Affen! Sie denkt wieder nach. Der Arzt hat Begabung bei ihr festgestellt, dann kamen aber wieder ein paar neidische Autoritäten um zu behaupten, dass es „negative Klugheit“ gibt. Dies ist Diskriminierung! Athena denkt wieder nach: Jeder Mensch hat seine Stärken und seine Schwächen. Man sollte seine positiven Eigenschaften kultivieren. Wayne Dyer hat Recht. Kein Mensch ist wichtiger als die anderen. So steht es auch in den Menschenrechten.

eine WAHRE GESCHICHTE

Über mondfee1967

nicht kontrollierbar Ich habe mehr als hundert Blogeinträge veröffentlicht und damit einen "Spiegel" erstellt, in dem man das wahre Gesicht unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten und Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s