Beschwerde vom 29.05.2014 an das Oberlandesgericht Nürnberg

Athina Karagianni ************ +++ D-910** Erlangen

Oberlandesgericht Nürnberg
Fürther Str. 110
D-90429 Nürnberg

Erlangen 29.05.2014

Vorab Fax: 0911 321 2880

Beschwerde
gegen Beschluss vom 23.05.2014, AZ: 002 F 322/14 wegen einstweiliger Anordnung § 1 GewSchG hier: Verfahrenskostenhilfe

Ich beantrage die Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe.

Begründung:

1. Die Pflegemutter Frau ******* ist geistig gestört. Sie behauptet es ginge eine Gefahr von mir aus, obwohl die Richter des Landgerichts Nürnberg, nachdem sie über die gesamte Situation ausführlich informiert wurden, keine weitere Unterbringung angeordnet haben. Hätten sie mich für gefährlich eingeschätzt, hätten sie mich nicht frei gelassen. Trotzdem, bin ich mit diesem Urteil unzufrieden. Ich hatte Freispruch verlangt und hatte ich mich auf meine saubere Akte in Griechenland berufen. Hierzulande, wurde ich politisch verfolgt und kriminalisiert. Ich wollte gegen das Urteil vorgehen. Leider mein Pflichtverteidiger Herr Schreck wollte mir nicht weiterhelfen, er sagte, es hätte keinen Sinn. Für eine Revision hätte ich nur eine Woche Zeit und den Beschluss habe ich erst am 7en Februar, durch meinen Pflichtverteidiger erhalten.

2. Richter Kubina hat willkürlich entschieden und hat er behauptet, Dr. Wörthmüller hätte geschrieben ich hätte eine wahnhafte Störung. Die Wahrheit ist, dies was Dr. Wörthmüller in seinem Gutachten erwähnt, war die Behauptung der korrupten Fr. Dr. Binder, die ohne meine Genehmigung und ohne mich untersucht zu haben, ein Gutachten erstellte, um der größenwahnsinnigen und perversen Diabetikerin Mabel Wisse Smit, die sich im Internet als „Mabel van Oranje“ angibt, ein Gefallen zu tun. Mabel war gegen August/September 2013 in Taufkirchen, zusammen mit der damaligen Klinikchefin Elisabeth Harrison. Eines Tages Mabel war in einer Arztvisite anwesend und Fr. Dr. Binder fragte mich, ob ich diese Frau (Mabel) kenne. Ich antwortete, „Nein“. Ich habe Mabel inzwischen auf Fotos im Internet wiedererkannt. In der Klinik wurde ich damals vergiftet. Kein Arzt war da, dies passierte am Wochenende. Ich bin der Überzeugung, dahinter steckte diese perverse Diabetikerin, Namens Mabel Wisse Smit. Ich überlebte weil ich Hilfe von manchen Pfleger bekam und weil ich einen starken Organismus habe. Beweis: In meinen Blutuntersuchungen vom 17 April 2013, der Lues-Suchtest zeigte 0,1. Es sind die besten Werte überhaupt.

Kumulativbefung Blutuntersuchung 17.04.20130002
Ich wurde auch in der Vergangenheit mehrmals vergiftet, durch Mabel, wie auch durch Fr. Kalomoira Kontou, geborene Zerva. Die beiden haben Kontakt zueinander. Der leibliche Vater der Mabel, ist ein fauler Grieche Namens Ilias Ilias. Eine Freundin meiner Schwester ist die Cousine der Mabel und der Cousin der Mabel Eleutherios Kritselis ist Offizier im Militär. Inzwischen bin ich der Überzeugung, außer meinem Ex-Mann Ev. Forlidas und seiner Mutter, auch die griechisch-deutsche Familie der Mabel in dem Organhandelskomplott steckte, der von Griechen, deutsche Frauen und weiteren „Bastarden“ organisiert wurde und von Stelios Letsas gestoppt wurde. Ziel war, mich umzubringen. Einer der Nierenempfänger sollte das perverse, wertlose Miststück, Namens Mabel Wisse Smit sein, die später, durch Hilfe der kriminellen Fr. Charlotte Zeitner und mit Gebrauch meiner gestohlenen Eizellen, zwei Kinder geboren hat. Ich fordere Untersuchungen um herauszufinden ob tatsächlich ich, – wie Johan Friso van Oranje behauptet hat – die natürliche Mutter dieser Kinder bin und ich fordere die Festnahme der kriminellen Hure Mabel Wisse Smit.

3. Ich erhalte SGB II und ich bin nicht in der Lage die Kosten des Verfahrens zu tragen.

4. Ich verweise auf meine Beschwerde vom 29.05.2014 an das Amtsgericht Schwabach, gegen den Beschluss vom 23.05.2014 wegen einstweiliger Anordnung.

Mit freundlichen Grüßen,

Athina Karagianni

Anlagen:
1. Meine Beschwerde vom 29.05.2014 an das Amtsgericht Schwabach
2. Meine Patientenverfügung
3. Ergebnis der Blutuntersuchungen vom 17.04.2014

Über mondfee1967

nicht kontrollierbar Ich habe mehr als hundert Blogeinträge veröffentlicht und damit einen "Spiegel" erstellt, in dem man das wahre Gesicht unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Dokumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s