Anzeige gegen Maria Fountoukidou

Athina Karagianni **************** D-910** Erlangen
Polizei Erlangen
Schornbaumstr. 11
D-91052 Erlangen
Erlangen 13.04.2015

Vorab Fax: 09131 760130
Abgabe persönlich
Anzeige
gegen Maria Fountoukidis, Wohnadresse **********, Beruf Friseurin in der Schuhstr. 1, 91052 Erlangen
wegen Bullying, Beleidigung und Bedrohung

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute, 13.04.2015 um 18:34, ich lief in der Nähe der Hauptstraße in Erlangen, als plötzlich Frau Maria Fountoukidis mit einem Kinderwagen vor mir stand und eine Videoaufnahme von mir machen wollte. Ich habe sie fotografiert, im Moment wo sie mich provozierend anschrie, sie wolle ein Video von mir aufnehmen, und sie drohte mir an, sie werde dafür sorgen, dass ich eine Betreuung bekomme. Damit hat Frau Fountoukidis eine Art Entmündigung gemeint, die ihre Kreise gegen ihre Opfer benutzen. Durch Falschaussagen und ständiges Mobbing, versuchen sie ihre Opfer zum Ausrasten zu bringen, um sie danach beschuldigen zu können. Gleich nachdem ich sie fotografiert habe, bin ich ihr aus dem Weg gegangen. Ich wollte dem Kind im Kinderwagen neben ihr den Stress ersparen, Zeuge eines Streits zwischen mir und ihr zu werden. Während ich weg lief, sie schrie mich dauernd an und sagte wiederholt in aggressivem Ton zu mir: „Komm her du Verrückte, komm, du wirst sehen was dir widerfahren wird. Komm, lass mich dich auf Video aufnehmen! Bald bekommst du wieder Betreuung. Komm her!“

Vor mehreren Monaten erfuhr ich von einem Griechen Namens ******** **********, dass Maria Fountoukidis ein Kind geboren hat. Ich wunderte mich, weil ich sie persönlich kenne und vor einigen Jahren ihre Mutter zu mir sagte, ihre Tochter Maria könne keine Kinder bekommen. Sie ließ sich sterilisieren, da sie keine Kinder bekommen wollte. Dieser Grieche hat behauptet, dieses Kind stamme von mir. Nachdem ein weiterer Grieche, ********************************************** ******, dies bestätigt hat, und weil ich gegen Ende des Jahres 2012 bei einem Arzt eine Krebsvorsorgeuntersuchung machte, die unerwartet schmerzhaft war, habe ich bei der Staatsanwaltschaft in Erlangen Ermittlungen beantragt um herauszufinden, ob dieser Junge tatsächlich von mir stammt bzw. mein Sohn ist. Auch habe ich die Staatsanwaltschaft aufgefordert, die Frau Maria Fountoukidis untersuchen zu lassen, da aufgrund ihres Verhaltens möglicherweise eine psychische Krankheit bei ihr vorliegt. Ich habe leider keine Rückmeldung vom Gericht erhalten. Als ich einmal nachfragte, erfuhr ich, dass ein Verfahren bezüglich des Kindes läuft, ich aber keine Informationen erhalten könne, es sei denn ein Anwalt fordere sie an. Kein Rechtsanwalt erklärt sich bereit mir diesbezüglich zu helfen, weil ich kein Geld habe und sie denken, dass ich rechtlich kaum Chancen habe. Frau Fountoukidis versucht mir jetzt zu schaden, vermutlich weil sie tatsächlich meine Rechte schwer verletzt hat (Verletzung der körperlichen Unversehrtheit) und sie ihre kriminelle Handlung verdecken will. Um mich „auszuschalten“, provoziert sie mich.

Bitte untersuchen Sie, inwiefern Frau Maria Fountoukidis kriminell, geistig verwirrt, oder beides ist. Meine Vermutung bei ihr liege eine psychische Krankheit vor, begründet sich unter anderem auf ein Gespräch, das sie vor ungefähr 7 Jahren mit Frau Georgia Agelidis führte. Frau Maria Fountoukidis besuchte damals einen „Magier“ in Nürnberg, der ihr zu beruflichem wie auch zu privatem Erfolg, Hilfe versprach, dafür müsse sie aber ihre Seele an den Teufel verkaufen! Ich riet ihr, sich fern von diesem Mann zu halten, so was sei nicht seriös und könne nur zum Untergang führen. Frau Agelidis sagte ihr: „Du glaubst doch nicht an Magie oder?“ Ich sagte: „Wenn sie nicht daran glaubt, warum geht sie dann dorthin?“ Beide ignorierten mein Bedenken und Frau Agelidis sagte ihr: „Sage ihm, du akzeptierst sein Angebot, damit er dir hilft.“ Maria Fountoukidis zögerte, und Frau Agelidis sagte ihr, dies sei sowieso Quatsch, es gebe keine Magie. Dieser Mann habe Beziehungen, und dadurch könne er ihr helfen. Dafür bekommt er eigentlich das Geld. Ich sagte, dies sei korrupt. Frau Agelidis erwiderte, ich sei dumm, darum werde ich niemals weiterkommen.
Solchen Aussagen komme ich immer entgegen mit Sätzen wie: „Besser langen und schwierigen Weg nehmen, als im Abwasser zu schwimmen“ oder ähnlichem. Doch Menschen vom Niveau der Frau Maria Fountoukidis und Georgia Agelidis, sind nicht in der Lage dies zu verstehen. Sie machten sich über meine Aussagen lustig.

************ ***************************************************************** ************ die Kontakte der Frau Fountoukidis zu einem „Magier“ bzw. Betrüger aus Nürnberg, bestätigen kann.

Hochachtungsvoll,
Athina Karagianni

Über mondfee1967

nicht kontrollierbar Ich habe mehr als hundert Blogeinträge veröffentlicht und damit einen "Spiegel" erstellt, in dem man das wahre Gesicht unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Dokumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s