Ergänzende Stellungnahme an AG Schwabach

Athina *********************** D-910** Erlangen
Amtsgericht Schwabach
Abt. für Familiensachen
***************
Weißenburger Str. 8
91126 Schwabach

Erlangen 17.04.2015
Vorab Fax: 09122 1807 202

A.Z.: 002 F 894/12
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei
1. Ergänzung zu meiner Stellungnahme
2. die Rücknahme der Vollmacht an ******   ********
Weil die Übernahme der Anwaltskosten vom Staat, geringe Geldsummen beträgt, ist mir leider nich möglich einen Anwalt zu finden, der mich tatsächlich unterstützt. Aus diesem Grund habe ich dem Anwalt **** den Auftrag entzogen. Ich werde ohne Anwalt die Rückübertragung des Sorgerechts meiner Tochter ********************, bestreben.

Mit freundlichen Grüßen,

Athina Karagianni

Athina Karagianni ********************* D-910** Erlangen
Amtsgericht Schwabach
Abt. für Familiensachen
***************
Weißenburger Str. 8
91126 Schwabach

Erlangen 17.04.2015

Vorab Fax: 09122 1807 202
A.Z.: 002 F 894/12

Ergänzend zu meiner Stellungnahme vom 02.03.2015
Hier:
1. Anhörung des Kindes
2. Stellungnahme der Fr. Andrea Bauer vom Jugendamt Schwabach
3. Stellungnahme der Kinderpsychologin Frau Dorothea Weinberg
4. Antrag zur Klärung der Zuständigkeit
Sehr geehrter ****** ********,

in den letzten Jahren, wurde ich von Kriminellen belogen, die auch Identitätsraub unterstützt haben und deswegen kam es zu Missverständnissen.
Unter anderem gab es die Behauptung, ********* Vater sei nicht Herr Forlidas, sondern ein weiterer Mann. Meine Versuche herauszufinden, wer dieser weiterer Mann sein solle, wurden durch Lügen boykottiert. Die gesamte Situation wurde dadurch erschwert.
Schließlich kam ich zu dem Ergebnis, in der Vergangenheit gab es illegale künstliche Befruchtungen ohne meine Zustimmung, mit Gebrauch meiner Eizellen. Aus diesem Grund, auch wenn der andere Mann der mit meinem Ex-Mann genetisch identisch ist, ******** Vater ist, dies kann nicht bewiesen werden.

Ich möchte meiner Tochter ************************* einen weiteren Stress ersparen, deswegen bitte ich Sie, ******** Anhörung zu unterlassen.

Fr. Bauer ist befangen. Sie diskriminiert mich und sie verleumdet mich. Alles was sie mir unterstellt, kann sie nicht bezeugen. Im Widerspruch zur Behauptungen der Fr. Bauer, stehen die Ergebnisse meines Persönlichkeitstests MMPI 2 wie auch des FPI-R Tests, die ich bereits dem Gericht vorgelegt habe. Beide wurden im August 2013 durchgeführt.
Den MMPI Test von 2004, der ebenfalls unauffällig war und auch dem Gericht vorgelegt habe, deutet auf eine dauerhafte Stabilität meiner Persönlichkeit hin.

Fr. Bauer sollte als Sozialpädagogin wissen, das Wohle des Kindes ist, eine gute Beziehung zur Mutter zu haben. Fr. Bauer hätte auch wissen müssen, das Jugendamt ist verpflichtet, diese Beziehung zu unterstützen und zu fördern.
Es ist eindeutig, Fr. Bauer versucht meine Rechte auf das Sorgerecht meiner Tochter zu boykottieren.

Gemäß § 185 SGB, § 186 SGB, § 187 SGB, ist die Stellungnahme der Fr. Bauer für unzulässig zu erklären.

In ihrer Stellungnahme vom 27.01.2014, erwähnt die Kinderpsychologin Dorothea Weinberg, die Äußerungen eines der Mutter bereits entfremdeten Kindes.
In ihrer Stellungnahme gibt es kaum Transparenz, sondern versucht sie ganz gezielt meine Person zu entwerten, ohne Beweise zu liefern. Ihre unbegründete Anregung auf eine endgültige Kontaktsperre, weist auf Inkompetenz hin.
Ein Gutachten vom Herbst 2002, der Kinderpsychologin Frau Dr. von der Osten Sacken, die ausdrücklich auf die Gefahr hinweist, die vom pädophilen Evangelos Forlidas geb. August 1968 auskommt, habe ich sowohl dem Jugendamt Schwabach wie auch dem Gericht vorgelegt. Meine Tochter war damals 2,5 Jahre alt. In diesem Alter, sind Kinder unfähig zu lügen.
Es ist unverständlich, wie Frau Weinberg auf die Idee kommt, eine Mutter auszugrenzen, die seit 13 Jahren (seit Herbst 2002, als ich feststellte, Evangelos Forlidas hat das Kind misshandelt) um die Sicherheit ihrer Tochter sorgt. Frau Weinberg ist inkompetent und durch ihre Stellungnahme, hilft sie dem kriminellen Kinderschänder Evangelos Forlidas und den pädophilen Kreisen, die ihn beschützen.

Gemäß § 185 SGB, § 186 SGB, § 187 SGB, ist auch die Stellungnahme der Fr. Weinberg für unzulässig zu erklären.

Frau Wehrer vom Jugendamt Schwabach hat in der Vergangenheit für die katholische Kirche missioniert. Sie war stets feindlich gesinnt mir gegenüber. Ihr Schreiben vom 03.03.2015, ist als irrelevant und parteiisch zu ignorieren.

Da ich seit Jahren mit verschiedenen Behörden der Jugendämter zu tun habe, die Unterlagen nicht vollständig weitergeleitet haben, und somit ich zu der Schlussfolgerung kam, die Jugendämter versuchen gezielt und wiederholt die Misshandlung meiner Tochter vom perversen Kinderschänder Ev. Forlidas zu verdecken, beantrage ich eine endgültige Entscheidung darüber, wer von den zahlreichen Mitarbeiter der Jugendämter zuständig ist, damit ich mit höchstens drei Personen zu tun habe, und nicht mit einem „Rudel“.

Hochachtungsvoll,

Athina Karagianni

Über mondfee1967

nicht kontrollierbar Ich habe mehr als hundert Blogeinträge veröffentlicht und damit einen "Spiegel" erstellt, in dem man das wahre Gesicht unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieser Beitrag wurde unter Dokumente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s